Solidarität mit geräumten Refugees

Am 25.06. hat die Berliner Polizei die seit über eineinhalb Jahren von Refugees besetzte Gerhart Hauptmann Schule in Berlin geräumt. Nachdem die Grüne Bezirksregierung im April schon die Räumung des besetzen Oranienplatzes veranlasst hatte, war dies nun der zweite Schritt den öffentlichen Protest von Geflüchteten im Stadtteil zu vertreiben. Damit geht auch kriminalisierug jener Refugees überein, die ihre Anliegen weiterhin laut und öffentlich zur Geltung bringen wollten.
Wir finden es richtig, dass Menschen das Wort ergreifen, wenn es ihnen schlecht geht und wir finden es falsch, Menschen, die aus ihrem Land fliehen zu kriminalisieren. Niemand sollte fliehen müssen und niemand sollte auf der Flucht und im Ankunftsland den Tod oder Gefahr fürchten müssen.

Deshalb zeigen wir uns solidarisch mit den Refugees und ihren Unterstützer*innen und haben in der Bremer Innenstadt zwei Transparente aufgehängt. Eines am Hauptbahnhof und eines vor dem Amtsgericht.

Weitere Infos findet ihr bei asylstrikeberlin.wordpress.com