Freiheit und Glück für Bernhard

Kopiert aus Indymedia linksunten

Wie verschiedene Medien, darunter auch der Spiegel, heute berichten, ist unser Genosse Bernhard in Venezuela festgenommen worden. Offensichtlich war es einem Zielfahndungskommando des Bundeskriminalamtes gelungen, Bernhard im venezolanischen Mérida aufzuspüren. Die Festnahme unseres Genossen erfolgte durch eine Bullensondereinheit des „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“.

Wir haben viele Jahre die Strassen und Versammlungen und manchmal auch den Tisch mit Bernhard geteilt. Umso froher waren wir, dass es den Bullen 1995 nach dem gescheiterten Versuch, den neuumgebauten Abschiebeknast in Berlin Grünau in die Luft zu jagen, nicht gelungen ist, Bernard und seine/unsere Freunde und Genossen Peter und Thomas hinter Knastmauern zu bringen.

Das heutige tagtägliche Sterben an den Aussengrenzen der EU, der hochgerüstete FRONTEX Apparat, die unmenschlichen Bedingungen in den deutschen Lagern, aber auch der Kampf der Flüchtlinge dagegen, zeigen auf, wie ebenso mutig wie visionär der Versuch der Genossen war, an einem Ort dieser Praxis des Systems ein Ende zu setzen.

Bernhard, Peter und Thomas – Wir haben Euch all die Jahre nicht vergessen.
Unsere Verbundenheit und unsere Wünsche waren mit Euch.

Wir wünschen Peter und Thomas weiterhin alles Gute auf ihrem Weg, mögen die Schweine Euch niemals erwischen.

Freiheit für Bernhard! Die Abschiebung in die BRD muss verhindert werden.

Feuer und Flamme den Abschiebebehörden

Autonome WeggefährtInnen

checkt:
Freiheit und Glück

Vor zwanzig Jahren: KOMITEE und die Folgen – Informationen