Archiv für September 2014

No love for a nation

Einführung in die Kritik an Nation, Nationalismus und Geschlechterverhältnis

Dienstag, 30. September 2014 | 18 Uhr | Paradox

Vortrag mit Sarah Frenking

Dass Nation und Geschlecht Konstrukte sind, erscheint Linken zumeist als Binsenweisheit und oftmals auch als Grund, nicht weiter nach ihrer Funktionsweise, ihrer Wirkmächtigkeit und vor allem auch ihrem inneren Zusammenhang fragen zu müssen.

(mehr…)

„Die Wunderwaffe“

Donnerstag, 2. Oktober 2014 | 20 Uhr | Kino City 46

Der Film „Die Wunderwaffe“ wird am Donnerstag, 2. Oktober, um 20 Uhr im Bremer Kino City 46, Birkenstraße 1, gezeigt. Thomas Schmitz-Bender, einer der Regisseure, wird anwesend sein und nach der Vorführung für ein Gespräch zur Verfügung stehen.
Der Film (Regie: Peter Voigt und Thomas Schmitz-Bender, D 1989, 70 Min.) zeigt, wie oft ein deutscher Soldat fallen und wieder in Marsch gesetzt werden kann.
Der deutsche Soldat zweier Weltkriege wird zuerst bei Verdun und dann auf dem Soldatenfriedhof Bitburg ausgegraben und schließlich auf ein Schiff gebracht, das mit der Musik von Richard Wagner den Rhein hinunterfährt. Währenddessen wird in Leipzig für die deutsche Einheit demonstriert. (mehr…)

„Rauswurf nach antiziganistischen Äußerungen“

kopiert aus der taz

GEW will Korol ausschließen

Die Gewerkschaft GEW hat beschlossen, Martin Korol auszuschließen. Nach taz-Informationen werden seine Beiträge an antifaschistische Initiativen gespendet.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) will den Bürgerschaftsabgeordneten Martin Korol ausschließen. Der Bremer Landesvorstand der GEW hatte das bereits im Juli beschlossen, bislang aber nicht öffentlich gemacht.

(mehr…)

AK Auflösen in der O-Woche

Der Arbeitskreis Auflösen macht folgende Veranstaltungen in der Orientierungswoche (Uni Bremen):

Dienstag, 7. Oktober 2014 | 14 Uhr | Uni Bremen Raum GW2 B3770
Schule ohne Bundeswehr! Passt Militär nicht zum deutschen Frieden? Oder ist der so kriegsträchtig und braucht Militär?

Mittwoch, 8. Oktober 2014 | 14 Uhr | Uni Bremen Raum GW1 A0160
Warum verhungern täglich 100.000 Menschen, egal wie du einkaufst?

Donnerstag, 9. Oktober 2014 | 14 Uhr | Uni Bremen Raum GW1 C1070
Was aus dem „Kapital“ von Marx zu lernen wäre: Alles Nötige über Arbeit und Reichtum

Freitag, 10. Oktober 2014 | 14 Uhr | Uni Bremen Raum GW1 A0160
Die Zivilklausel an der Uni Bremen und der Dienst der Wissenschaft am deutschen Militär

(mehr…)

VA: „Die Staats­fra­ge stel­len oder den Staat in Frage stel­len?“

Dienstag, 23. September 2014 | 19 Uhr | Infoladen

In der Lin­ken gehen die In­ter­pre­ta­tio­nen über den Staat weit aus­ein­an­der: für die einen ist er Ga­rant des All­ge­mein­wohls, an­de­ren gilt er als das In­stru­ment der ka­pi­ta­lis­ti­schen Klas­sen­herr­schaft und wie­der an­de­re sehen in ihm das Ter­rain so­zia­ler Kämp­fe. Mit der Ver­an­stal­tung wird eine Ein­füh­rung in die ver­schie­de­nen An­sät­ze ma­te­ria­lis­ti­scher Staats­theo­rie skiz­ziert. Dabei wer­den die zen­tra­len The­sen mar­xi­sit­scher Theo­rie zum Be­griff des Staa­tes prä­sen­tiert: die in­stru­men­tel­le Staats­theo­rie bei Lenin (Staat als In­stru­ment der herr­schen­den Klas­se), he­ge­mo­nie­theo­re­ti­sche Ana­ly­sen des Staa­tes bei Gram­sci, Alt­hus­ser und Pou­lant­zas (Staat als ma­te­ri­el­le Ver­dich­tung von Kräf­te­ver­hält­nis­sen) sowie die Über­le­gun­gen von Pa­schu­ka­nis über das Ver­hält­nis von Wa­ren­form, Rechts­form und Staats­form und die daran an­knüp­fen­de Staats­a­blei­tungs­de­bat­te.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Deutschland, ein Grund zum feiern?“ des Bremer Bündnis gegen Nationalismus statt.

VA: „Grünes Bremen – zweite Heimat“

16. Oktober 2014 | 14 Uhr | RKK (Am Deich 24)

Der Verein ÖkoStadt führt zurzeit das zweijährige Projekt KulturGärten durch, welches die Gründung von Gemeinschaftsgärten für Flüchtlinge als Ort der Begegnung, Naturerfahrung und Integration initiiert. In diesem Rahmen beteiligen wir uns mit der Veranstaltung „Grünes Bremen – zweite Heimat“
an der diesjährigen Bremer Integrationswoche „Lebenswirklichkeiten“.

(mehr…)

Tag der Deutschen Einheit??? Auf nach Hannover!!!

Vom 2.-3. Oktober finden in Hannover die zentralen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit statt. Wir haben uns zusammengefunden, um den dort zelebrierten nationalen Burgfrieden zu stören. Denn was da gefeiert wird ist: Armut, Ausgrenzung und Leistungszwang!

Übrigens:
27. Sep­tem­ber | 20 Uhr | Pa­ra­dox
Info-​Ver­an­stal­tung zu den Pro­tes­ten gegen die Ein­heits­fei­er­lich­kei­ten [Info]

Soli-Sause gegen Nationalismus

Soli-Sause gegen Nationalismus – Deutschland ist kein Grund zum Feiern!

2. Oktober 2014 | 20 Uhr | Villa Rotenburg (Rotenburg)

  • jungbluth (hc / münster/ ex alpinist)
  • november 13th (hc crust / hannover)
  • failing well (hc / hannover)

(mehr…)

Kurzschluss – Abschiedsfest

Freitag, 19.09. | ab 16 Uhr | Kurzschluss

ab ca 16:00 D.I.Y – Café
ab ca 17:00 Verschenke-Flohmarkt
ab ca 20:00 Konzert mit Geigerzähler Anacho-folk Geigen – Punk (http://geigerzaehler.blogsport.de)
Mal-Erinnerungswand, Schrott-Losen, Spiel & Spass
kaltes Buffett zum Selbst-Erweitern

hallo zusammen,
nach acht Jahren selbstverwaltetem Kurzschlusss in der Lahnstraße packen wir unsere Kurzschluss-Koffer, um sie im Grünem Zweig in der Erlenstraße wieder auszupacken. Energien bündeln, “kurz-schließen” und weiter machen, mit eigenen Entwürfen von Lebensrealität und Lebensraum.
Auch die seit drei Jahren bestehende Preis-Entkopplung bleibt. Jede*r zahlt was sie/er mag und kann. Das Kurzschluss finanziert sich weiterhin aus Spenden. (mehr…)

Der Wardamm wird bunter – was es (nicht) bedeutet

Die Gae_rtner* mit Hut sind seit einigen Monaten regelmäßig (beinahe jede Woche) im Übergangswohnheim Wardamm. Zwei Konstante, die ab und zu in Begleitung mit Freunden kommen. Dies hier ist die Meinung von einer dieser G_aertner*.

Was ich sehe
Vor einigen Häusern sind Beete entstanden oder es stehen Pflanzen in Kübeln da, einige ranken sich Richtung Dach. Es gibt ein Kartoffelbeet (die Kartoffeln sind inzwischen geerntet). Wir haben zusammen mit den Bewohner_innen Beeren-, Blütensträucher und zwei Apfelbäume gepflanzt. Neben den acht Hochbeeten gibt es Sitzbänke und Balancierstangen, die die Stadt gesponsort hat (und die von der ATZ Nord entworfen und im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gebaut wurden). Genauso wie das große Schild am Eingang „Herzlich Willkommen“ steht da in mehreren Sprachen. (mehr…)