Archiv für Oktober 2014

überDRUCK: Voraussetzungen und Grenzen des polizeilichen Zugriffs

Am Mittwoch den 29. Oktober 2014 startet die Veranstaltungsreihe “überDRUCK – Umgang mit Repressionsorganen” vom AKJ und Caillera.
Den Anfang macht Prof. Dr. Felix Herzog mit einer Informationsveranstaltung zu den Grenzen polizeilichen Handelns und dem entsprechenden Umgang mit Polizei & Staatsanwaltschaft. Die Veranstaltung soll die juristischen Grundlagen vermitteln und Raum für Fragen schaffen.

Umgang mit Repressionsbehörden
Mittwoch, 29. Oktober 2014 | 19 Uhr | Ostkurvensaal Weserstadion

(mehr…)

Aktionswochen gegen Antisemitismus

(mehr…)

Ein paar Sätze zum AK Süd-Nord

Was schon länger hätte gesagt werden müssen:

Der AK Süd-Nord ist eine winzige Bremer Gruppe, die aber schon seit langem ihr Unwesen in Bremen treibt und deren Mitglieder in einigen linken Räumen bisher zumindest geduldet wurden – auch wenn der Grund gewesen sein mag, dass man die immer recht verhetzt auftretenden Aktivist_innen nie richtig ernst nahm, auch wenn sie versuchten, linke Veranstaltungen zu stören, wie im August 2008 im Paradox, wo sie auch antisemitische Flugblätter verteilten.

(mehr…)

„Bremer Soundtrack für Nazi-Demo“

kopiert von taz.de

80.000 Aufrufe hatte der Song „Hooligans gegen Salafisten“ der Bremer Rechtsrockband „Kategorie C“ innerhalb von nur drei Tagen. Die Band um den Neonazi Hannes Ostendorf liefert damit den Soundtrack für die Demo des bundesweiten Bündnisses „Hooligans gegen Salafisten“ am Sonntag in Köln; auf dem Youtube-Kanal des Bündnisses wurde das islamfeindliche Lied auch veröffentlicht. Die Kölner Polizei rechnet mit rund 1.500 Teilnehmern, das dazugehörige Facebook-“Event“ listete am Freitag 6.000 Zusagen.

Robert Claus vom sportwissenschaftlichen Institut der Universität Hannover beobachtet seit zwei Jahren die zunehmende Vernetzung ehemals verfeindeter Hooligan-Gruppierungen zu „temporären Kampfgemeinschaften“ – gegen Salafisten. Eine Eskalation der Lage wäre aus Sicht des Fanforschers keine Überraschung.

(mehr…)

Morddrohungen und Molotowcocktails

siehe auch
BremerReporter.tv: Protest gegen Unterkunft für kriminelle Jugendliche (inklusive Thor-Steinar-Fans)

SORGE UM SICHERHEIT DER JUGENDLICHEN FLÜCHTLINGE

Heute hat eine „Informationsveranstaltung“ der CDU zu der Jugendhilfeienrichtung für delinquente unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bremen-Farge stattgefunden. Moderiert wurde sie vom Bürgerschaftsabgeordneten Rainer Bensch, auf dem Podium saß unter anderem der Initiator der Unterschriftensammlung gegen die Einrichtung.
Informiert haben dann vor allem die Anwesenden – über ihre rassistische Ablehnung gegenüber den Jugendlichen.

(mehr…)

Demo: Solidarität mit Rojava!

Samstag, 1. November 2014 | 14 Uhr | Ziegenmarkt

Weitere Infos folgen in Kürze.

Auch Bremer „Hooligans gegen Salafisten“

kopiert von weser-kurier.de

Seit einigen Monaten mobilisiert ein Bündnis der Hooligan-Szene gegen den Salafismus. Die Abgrenzung zum politisch rechtsextremen Spektrum ist nicht eindeutig. Auch Bremer sind dabei. Am Sonntag wird in Köln demonstriert.

Es könnte brenzlig werden. Eine kürzlich gegründete Hooligan-Organisation will in der Nähe des Kölner Doms gegen Salafismus demonstrieren. Auch eine linke Gegendemonstration ist angekündigt. Das nahegelegene Bonn gilt als ein salafistisches Zentrum, die Islamisten waren gerade in Hamburg an Ausschreitungen beteiligt. Das Potenzial für gewalttätige Auseinandersetzungen ist also da. Mit dabei sind wohl auch einige Bremer. (mehr…)

Benefizveranstaltung für Kobané und Sengal

Sonntag, 26. Oktober 2014 | 15 Uhr | Theatersaal, Universität Bremen

Am Sonntag veranstaltet das Solidaritätskomittee Kurdistan eine Benefizveranstaltung für Kobané und Sengal, um über die aktuelle Situation zu informieren und Spenden für dringend benötigte Materialien und Medikamente zu sammeln. Die Spenden gehen direkt an die kurdische Hilfsorganisation Heyva Sor a Kurdistané.
Auf der Veranstaltung werden zwei Journalist_innen, Thomas Boreau und Cihan Imret, welche die Region bereist haben, über ihre Erfahrungen berichten. Zudem werden wir mithilfe einer Liveübertragung mit der Journalistin Nalin Dicle aus Rojava und dem YPG-Kommandanten Redur Xelil sprechen. Im Anschluss wird ein Mitarbeiter der Hilfsorganisation Heyva Sor a Kurdistané (Kurdischer Halbmond) die humanitäre Arbeit vor Ort vorstellen. (mehr…)

„Offensive gegen Salafisten“

kopiert von taz.de

Die Grünen fordern ein Verbot des „Familien- und Kulturvereins“ in Gröpelingen. Von hier zogen Salafisten in den Krieg nach Syrien.


Auch nach Predigten des Salafisten Pierre Vogel zogen Menschen in den Krieg. Im Juni war er in Bremen.

Die Grünen fordern, den „Familien- und Kulturverein“ in Gröpelingen zu verbieten. Aus dessen Umfeld wurden Menschen rekrutiert, um sich dem Kampf für einen „Islamischen Staat“ in Syrien anzuschließen. 20 BremerInnen sollen mittlerweile dort sein. Erst in den letzten Tagen kam der Verdacht auf, dass in der Justizvollzugsanstalt Bremen ein Salafisten-Netzwerk existieren könnte: Zwei Menschen sollen nach ihrer Haftentlassung in den Kampf nach Syrien gezogen sein. (mehr…)