„CDU: Platz für Autos statt für Flüchtlinge“

Die CDU in Borgfeld lehnt den Bauantrag für einen Flüchtlingscontainer in ihrem Stadtteil ab. „Anders als die senatorischen Behörden sind wir der Meinung, dass sich das Containerdorf nicht in die Umgebung einfügt“, so die CDU. Der vorgesehene Standort sei „auch für eine vorübergehende Wohnnutzung denkbar ungeeignet“, so die CDU. Derzeit ist dort ein Parkplatz – und der würde „nach wie vor von Pendlern dringend benötigt“, so die CDU. Zugleich moniert sie, dass es an „einem nachvollziehbaren Gesamtkonzept“ für die Flüchtlingsbetreuung fehle. Bis heute wisse die Behörde nicht, aus welchen Ländern die Flüchtlinge kämen, beklagte die CDU.

Quelle: taz