Demo: Stopp Fracking

Samstag, 20. Dezember 2014 | 12 Uhr | Ziegenmarkt

Flyer

STOPP FRACKING
Stoppt den Wahnsinn – Wasser ist die Grundlage allen Lebens

Angriff der Bundesregierung
Erst im November wurde der Plan zur Einsetzung der Kommission und die Absicht die Fracking-Pläne noch in die-sem Jahr vom Bundestag verabschieden zu lassen, bekannt. Die Bundesregierung setzt industriefreundliche Expert*innen-kommission ein, die Fracking auch zur Schiefergasförderung legitimieren soll. Noch im Herbst hatte die Bundesregie-rung versichert, dass genau das ausge-schlossen werden soll.

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Um-weltschutz (BBU) bewertet die Einsetzung der Expert*innen-Kommision so: „Mit der Berufung kritischer Wissenschaftler*innen ist lediglich in Form einer Feigenblatt-funktion zu rechnen. … Sollte trotzdem einmal eine Person ausscheren, sichert das Mehrheitsprinzip in diesem Gremium eine Pro-Fracking-Entscheidung. Es ist die Aufgabe des Gremiums, Fracking-Vorhaben konsequent durchzuwinken.“

Angriff durch Freihandelsabkommen
Fracking droht auch durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA zugelassen zu werden. Der Kapitalismus wird mit der rücksichtslosen Ausbeutung der letzten Roh-stoff-Reserven immer zerstörerischer. Treibhauseffekt und weiträumige Zerstörungen ganzer Landstriche werden in Kauf genommen.
Die USA sind für kurze Zeit mit Fracking in Schiefervorkommen wieder ein wichtiger Produzent von Öl und Gas geworden. Kanada gewinnt damit Öl aus tief liegenden Teersanden. China besitzt die größten Schiefergasvorkommen, hat keine Gesetze, zum Schutz des Trinkwassers vor Fracking und ist sehr aggressiv dabei. Die Folge: Die systematische Zerstörung weiter Landstriche, Vergiftung von Anwohner*innen, Tieren und Pflanzen und Flüssen, Verschärfung des Kliamwandels sowie Wasser-hähne, aus denen Erdgas austritt, so dass sie anzündbar sind.

Was geschieht beim Fracking?
Beim Fracking wird unter sehr hohem Druck ein Wasser-Chemikalien-Gemisch (bis zu 600, teils hochgradig krebserregender und tödlich-giftiger Stoffe) in große Tiefen gepresst. Es sprengt dort das Tiefengestein auf. Damit können einerseits auf konventionelle Art nicht weiter ausbeutbare Gas- und Ölfelder weiter betrieben werden, andererseits können in Schiefer oder Teer fest gebundene Öl- und Gasvorkommen, die sonst nicht ausgebeutbar sind, gefördert werden.
In der norddeutschen Tiefebene sind viele bereits konventionell ausgebeutete Gas-Vorkommen, bei denen – soweit bekannt bislang in geringen Maße – Fracking ein-gesetzt wird. Die Explosionen lö-sen auch immer wieder Erdbeben aus. Es entstehen Risse im Gestein. Durch diese Risse und entlang der zahlreichen Bohrlöcher können sowohl die Fracking-Gase als auch das an allen Erdöl- und -gasvorkommen vorhandene Lager- stätten-wasser (u.a. Quecksilber, Schwermetalle, radioaktive Stoffe) aufsteigen. Sie drohen dann darüber liegende Grundwasservorkommen zu verseuchen – so die zur Trinkwasser-Gewinnung genutzte nach-eiszeitliche Rotenburger Rinne. Austretendes Quecksilber hat im Frühsommer 2014 gerade in der Nordheide für schwere Gesundheitsschäden bei vielen Anwohner*innen geführt. Bei der Förderung und Lagerung werden auch bedeutende Mengen des Klimakillers Methan freigesetzt. Ein weiteres massives Problem ist sowohl die offene Lagerung der hochgradig ver-seuchten Abwässer, als auch die Verpressung dieser, das sogenannte ´Flowback´.

Alternativen
Ein weiter so stellt das Überleben der Mehrzahl der Menschen grundsätzlich in Frage und zerstört die Vielfalt des Lebens. Lebt Euer Nein zu Fracking, lebt Euer Nein zu allem was unsere Lebensgrundlagen zerstört!
Kapitalismus zerstört außerdem unsere Gesundheit (durch zunehmenden Arbeitsstress -Burn Out, Depressionen, Krebs …) und organisiert die Verarmung weiter Teile der Menschen auch in der EU (extrem in Griechenland, Portugal, wachsende Kinderarmut in Deutschland etc.).
Ökologische und Soziale Kämpfe gehören zusammen! Organisiert euch also weltweit! Für die Anarchie! Für gelebte Alternativen, z.B. das Netz Umsonstökonomie in Bremen (umsonstladenbremen.blogsport.de) !
Eine herrschaftsfreie Gesellschaft jenseits von Waren, Geld und Eigentum kann ein gutes Leben für alle organisieren. Dafür braucht es nur einen Bruchteil der heute genutzten Energie, Rohstoffe und Zeit. Viele Jobs und viel Verschwendung kann dann endlich aufhören. Aber: Das Ausmaß der ökologischen und sozialen Verwüstungen ist groß und wird uns noch über Generationen beschäftigen. Wir müssen uns Raum und Zeit schaffen um Solidarität und Menschlichkeit zu lernen. Das ist doch eine lohnenswerte Betätigung – also packen wirs an!
Wir freuen uns, Euch alle auf der Demo zu sehen!

STOPP FRACKING !
Für die Soziale Revolution !
EIN GUTES LEBEN FÜR ALLE – WELTWEIT !

V.i.S.d.P.: Emma Goldman, Landauer Weg 7, 28279 Bremen


1 Antwort auf „Demo: Stopp Fracking“


  1. 1 Demo: Stopp Fracking verschoben « end of road Pingback am 11. Dezember 2014 um 20:10 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.