Archiv für Dezember 2014

„Sie wollen uns begraben, aber…“

Mehr zum Thema zum Beispiel auf linksunten.indymedia.org.

„Diskussionsabend endet mit Feindseligkeiten“

kopiert aus dem Weser Kurier

Eine Veranstaltung zum Thema Übergangsheim für unbegleitete straffällig gewordene Jugendliche in Rekum geriet aus dem Ruder. Nach eineinhalb Stunden hatte Heimleiter Lothar Kannenberg nach der provokanten Frage, ob er nüchtern zu der Veranstaltung gekommen sei, die Nase voll und ging. Gegner und Unterstützer der Einrichtung kamen auf keinen gemeinsamen Nenner.

(mehr…)

Brisante Neonazi/Rocker-Szene

kopiert von blick nach rechts

Zwei bis drei Prozent der bekannten Rechtsextremisten sollen Rockerverbindungen haben – die Sicherheitsbehörden geben dennoch Entwarnung, es bestehe keine sicherheitsgefährdende Entwicklung.

Die Behörden haben nachgebessert. Die Rede ist nicht mehr von „Einzelfällen“, sondern 522 ermittelte Personen bilden Schnittstellen zwischen Neonazi- und Rockermilieu. Dennoch, so steht es in einem internen „Lagebild“ von Bundeskriminalamt und Bundesamt für Verfassungsschutz, stelle das keine „relevante Entwicklung“ dar. Mehr als ein Drittel der Rechtsextremisten, die zu den über 7000 in der Polizeidatei erfassten Rockern wechseln, seien demnach nicht mehr politisch – aber fast zwei Drittel sind es wohl schon noch. (mehr…)

„Zwischen FDP und AfD“

Eine neue Wählerinitiative namens „Die Bremer Bürger“ will im Mai zur Bürgerschaftswahl antreten. Sie zählt nach eigenen Angaben derzeit 250 Mitglieder und ging aus der Rekumer Protest-Initiative gegen eine Jugendhilfe-Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge hervor.

„Es gibt zu wenig Bürgernähe in der Politik“, sagt Fritjof Balz, Sprecher beider Initiativen, zur Begründung. Er grenzt sich von den Rechtspopulisten der „Bürger in Wut“ ab und ordnet „Die Bremer Bürger“ politisch zwischen der FDP und der „Alternative für Deutschland“ (AfD) ein. Noch Ende des Jahres soll ein Wahlprogramm veröffentlicht werden.

Quelle: taz.de

Appell der Kantonalregierung von Kobanê

Das Bremer Solidaritätskomitee Kurdistan veröffentlicht und unterstützt diesen Appell, weil sich die Lage in der Stadt Kobanê weiter dramatisch zuspitzt. Das mediale Interesse hat nachgelassen, doch die Bevölkerung in der vom IS und der Türkei eingeschlossenen Stadt ist gerade jetzt dringend auf entschlossene humanitäre Hilfe der internationalen Öffentlichkeit angewiesen.

Appell der Kantonalregierung von Kobanê an die Vereinten Nationen und die internationale Öffentlichkeit

02.12.2014
Die Angriffe des Islamischen Staates auf die kurdische Stadt Kobanê im Norden Syriens dauern seit dem 15. September 2014 an. (mehr…)

Haus in der Neustadt war besetzt worden – Leer stehendes Gebäude abgerissen

kopiert von weser-kurier.de

Es war eine kurze Besetzung: Eines Morgens Ende Oktober okkupierte eine Gruppe junger Leute aus der linken Szene ein leer stehendes Gebäude in der Neustadt. Der Eigentümer rief nicht die Polizei, die Besetzer zogen auch so wieder von dannen, kündigten aber an, mit ihm noch über eine Nutzung des Gebäudes verhandeln zu wollen.

(mehr…)

Gegen die Bremer Wohnungsnot – Parlamentarier in Bewegung

kopiert aus der taz

Per Konferenz und Stadtrundgang fokussiert die Linkspartei die Wohnungsnot. Sie wünscht sich „Druck von der Straße“


Verbindet viele Aspekte: der wohnungspolitische Stadtrundgang.

Unter dem wachsamen Blick zahlreicher Kameras präsentierte sich das linke „Netzwerk Recht auf Stadt“ am Samstag mit einem Stadtrundgang. Es war nicht die Polizei, es handelte sich um die Handys überraschter Weihnachtsmarkt-BesucherInnen, die die rund 130 DemonstrantInnen aus verschiedenen linken Spektren im Blick hatten. (mehr…)

AUFRUF: Sylvester zum Knast 2014

Mittwoch, 31. Dezember 2014 | 20 Uhr | JVA Oslebshausen

Bremen
Auch in Bremen wollen wir an Sylvester unseren Protest gegen die Knastpolitik und somit gegen die herrschende Ordnung zum Ausdruck bringen.
Dafür treffen wir uns am 31.12. 2014 um 20.00 Uhr an der JVA Oslebshausen am Haupteingang.
Wir rufen alle dazu auf, diesen Protest mitzugestalten, denn wir geben keinen Rahmen vor.

keine Anmeldung / keine Kundgebung / keine Demo

Für eine befreite Gesellschaft!

Aufruf Berlin
“…solange es eine Unterschicht gibt, bin ich Teil davon. Solange es kriminelle Elemente gibt, bin ich eines davon, und solange auch nur eine Seele im Gefängnis ist, kann ich nicht frei sein.”
Eugene V. Debs

(mehr…)

„Muslime sind an allem schuld“

kopiert aus der taz

Die Bremer AfD erklärt Inklusion für gescheitert, Gender Mainstreaming für Unsinn und Homophobie für überwunden – zumindest unterm „deutschen Volk“


Hart am rechten Rand: die AfD.

Wenn am Sonntag Bürgerschaftswahl wäre, bekäme die Alternative für Deutschland (AfD) in Bremen drei Prozent, so das letzte Ergebnis der „Sonntagsfrage“ – das allerdings auf Ende Juni datiert. Bundesweit hat die AfD seither nicht nur durch einige Landtags-Wahlerfolge Aufmerksamkeit hinzugewonnen, sondern auch durch rechtspopulistische Vorstöße wie zuletzt ihre offenen Sympathiebekundungen für die „Pegida“-Demonstrationen. Und nachdem der Bremer AfD-Landesverband Ende November seine KandidatInnenliste aufgestellt hat, ist nun auch sein Wahlprogramm fertig. (mehr…)

Gemeinsame Busanreise nach Magdeburg am 17.01.15

Es wird einen Bus von Bremen nach Magdeburg am 17.01.15 geben. Tickets könnt ihr für 10 Euro im GoldenShop, dem Infoladen oder dem Asta der Uni Bremen erwerben. Beeilt euch, es sind nicht mehr viele da!
Außerdem wird es eine Veranstaltung mit letzten Infos zur Bustour am 15.01.15 um 19.00 Uhr im SWH (Sielwall 38, 28203 Bremen) geben.
Wir freuen uns auf euch!

checkt antifabremen.blogsport.de