Archiv für Januar 2015

Film: „Liga Terezin – It was a game against the Nazis“

Freitag, 30. Januar 2015 | 19 Uhr | OstKurvenSaal

Am 27. Januar 2015 jährt sich die Befreiung von Auschwitz zum siebzigsten Mal. Die diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland werden 2015 fünfzig Jahre alt. Im Sommer finden die Europäischen Makkabi-Spiele erstmals in Berlin statt, auf dem von den Nazis erbauten Olympiagelände. Vor allem aber liegt das Kriegsende genau siebzig Jahre zurück.

(mehr…)

VA: „Fünf vor zwölf seit 40 Jahren“

Vom Sinn und Unsinn der Ökologie

Samstag, 7. Februar 2015 | 10 Uhr | Paradox

Längst ist Ökologie nicht mehr nur ein Kampfbegriff weniger Aktivist_innen, sondern in der Bevölkerung und der Politik angekommen. Gestritten wird nicht mehr darüber, ob die Ökologie überhaupt beachtet wird, sondern um die ‚richtigen‘ Konsequenzen und Maßnahmen. Die Richtigkeit der eigenen Position soll jeweils mit naturwissenschaftlich fundiertem Wissen aus der biologischen Disziplin der Ökologie begründet werden. Doch dazu müsste die Ökologie tatsächlich eine objektive Grundlage sein. Im ersten Teil der Veranstaltung geht es daher um die Disziplin der Ökologie und deren Fehler der Übertragung ökonomischer Vorstellungen auf die Natur. (mehr…)

Bundesregierung plant die Kriminalisierung von Flucht und Bremer Bürgerschaft stimmt zu

Am 22. Januar 2015 hat sich die Bremische Bürgerschaft für das von der Bundesregierung geplante „Gesetz zur Neubestimmung eines Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“ ausgesprochen. Mit diesem Gesetzesentwurf plant die Bundesregierung, die Flucht von Menschen und deren legitime Suche nach Schutz politisch und juristisch zu einem Verbrechen zu machen. Die Große Koalition hat am 3. Dezember 2014 umfassende Verschärfungen des Aufenthalts- und Asylrechts beschlossen. Sollte der Entwurf des „Gesetzes zur Neubestimmung eines Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“ durch Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden, können Asylsuchende in der Bundesrepublik zukünftig massenhaft und flächendeckend inhaftiert werden.

(mehr…)

Standarte Bremen offenbar aufgelöst

kopiert von radiobremen.de

Bremer Hooligans lösen sich auf

Nach Informationen von buten un binnen hat sich die Hooligangruppe „Standarte Bremen“ nach 25 Jahren selbst aufgelöst. Grund dafür könnte ein Urteil des Bundesgerichtshofs vom Donnerstag sein. Dieser hatte einen Richterspruch des Landgerichts Dresden bestätigt: Hooligans können wegen „Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung“ bestraft werden.

Die Pressesprecherin des Bremer Innensenators, Rose Gerdts-Schiffler, kündigte am Sonntagabend an: Der Innensenator werde nach diesem Gerichtsurteil die Einschätzungen über Hooligans in Bremen neu bewerten. Die Selbstauflösung der „Standarte Bremen“ habe sie überrascht. (mehr…)

Aufruf – „AfD: Alternativ gegen Erwerbslose.“

Vom 29. Januar bis zum 1. Februar findet in Bremen der Bundesparteitag der „Alternative für Deutschland“ AfD statt.
Die AfD ist eine rechte Partei mit einem nationalistischen, rassistischen und sexistischem Programm. Einer ihrer inhaltlichen Schwerpunkte ist dabei die Hetze gegen all die, die Unternehmensgewinnen und niedrigen Staatskosten im Wege stehen. Das sind: All die, die Arbeiten gehen und davon leben müssen und all die, die keine Arbeit haben oder deren Lohn zu gering ist und deswegen aufstocken müssen. Also: Wir. Ein Schwerpunkt der AfD ist die Hetze gegen uns. Sie beschimpft uns als faul, als Ballast, als unnütz und überflüssig.

(mehr…)

Antimilitaristischer Jahresrückblick 2014

Im Jahr 2014 gab es bundesweit viele antimilitaristische Aktionen: Störungen von Aufritten der Bundeswehr auf Messen, in Schulen und Hochschulen, Sabotage und Markierung von militaristischer Infrastruktur, von zivil-militärischer Zusammenarbeit und Rüstungskonzernen. Außerdem gab es zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen in Solidarität mit dem emanzipatorischen Projekt in Rojava. Zum dritten Mal wurde im August das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) bei Magdeburg geentert und Kriegslogistik sabotiert und markiert.

Der Videoclip versucht in chronologischer Reihenfolge schlaglichtartig auf antimilitaristische Ereignisse in Berlin und bundesweit zurückzublicken.

cars kill

Ghost Bike in Bürgermeister Smidt Straße

An der Bürgermeister Smidt Straße wurde ein Ghost Bike aufgestellt um der dort verunglückten Radfahrerin zu gedenken.

Quelle: freischrauber.blogsport.de

„AfD-Parteitag: Bremen droht Chaos“

kopiert aus dem Weser Kurier

Bremen steht Ende Januar ein heißes Wochenende bevor. Die umstrittene Alternative für Deutschland (AfD) kommt in der Stadt zu ihrem Bundesparteitag zusammen. Erwartet werden bis zu 3000 Mitglieder, Gäste und Journalisten. Die AfD hat wegen des Andrangs bereits organisatorische Probleme. Gleichzeitig wird für den 31. Januar aus dem linken Politikspektrum zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Die Polizei rechnet mit mehreren Tausend Teilnehmern.

(mehr…)

„AfD-Parteitag in Bremen – Sicherheitskonzept wird überprüft“

kopiert von radiobremen.de

Die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) lässt das Sicherheitskonzept für ihren Parteitag in Bremen nach der Terrordrohung gegen die Pegida-Kundgebung in Dresden überprüfen. „Wir sind im Gespräch mit der Bremer Polizei“, sagte der Sprecher der rechtskonservativen Partei, Christian Lüth.

(mehr…)

„Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit“

Ein Bündnis für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit soll sich in Bremerhaven gründen. Hintergrund seien die bundesweiten Demonstrationen gegen „Überfremdung“ und den Islam, teilte der Magistrat mit. Zudem sei für den 16. Februar eine Kundgebung mit dem Motto „Gegen die Überfremdung unserer Städte“ angemeldet worden. In Bremerhaven sei „kein Platz für Fremdenfeindlichkeit“, erklärte Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD). Die Stadt wolle mit Organisationen und Institutionen „ein deutliches Signal“ für Toleranz und Weltoffenheit setzen.

Quelle: taz.de

siehe auch
buten & binnen: Nachrichten vom 20. Januar