„Dunkles Kapitel in der Geschichte von Kühne und Nagel“

Obwohl zwischen 1933 und 1945 die Zahl jüdischer Bürger in Bremen überschaubar war, stand Bremen im Mittelpunkt der Enteignung von jüdischem Eigentum. Eine Schlüsselrolle spielte das hier ansässige Logistikunternehmen „Kühne und Nagel“. Noch heute fällt es der Firma schwer, ihre Geschichte aufzuarbeiten. Jetzt haben Recherchen des Bayerischen Rundfunks neue Erkenntnisse erbracht.

checkt radiobremen.de