Antifa Café: „Rassismus ist keine Wahl!“

Samstag, 25. April 2015 | 19 Uhr | Grüner Zweig

Der Wahlkampf in Bremen hat begonnen. Am 10. Mai wird eine neue Bürgerschaft gewählt. Bei der Werbung um die Wählergunst fallen die „Alternative für Deutschland“ (AfD) und „Bürger in Wut“ (BiW) durch stramm rechte Parolen auf. Insbesondere in strukturschwachen Gebieten, in denen zuletzt die neonazistische NPD oder BiW erfolgreich waren, versucht die AfD Rassist_innen ein bürgerliches Forum zu bieten. Für gesellschaftliche Probleme und Konflikte suchen die Rechten immer die gleichen Schuldigen: Geflüchtete, sozial Ausgegrenzte und diejenigen, die sich für diese Menschen einsetzen.
Sie hetzen, wo sie können, gegen Minderheiten. Zudem gehören Linke und Antifaschist_innen zum Feindbild der AfD und BiW. Beide Parteien arbeiten strategisch daran diese zu kriminalisieren. Die rechten Parteien sehen sich selbst nicht als rassistische Hetzer, sondern Opfer der Linken. Welche Weltanschauungen vertreten AfD und BiW? Wer sind die auffälligsten Akteure in Bremen? Was verbindet die beiden Parteien? Was können wir gegen die nationalistischen, sexistischen und rassistischen Stimmungsmache tun?

Im Antifa-Café soll Raum sein, sich ein Bild von der Lage in Bremen zu machen und über den rechten Wahlkampf zu diskutieren. Ein_e Vertreter_in des Infoladens Katzensprung aus Bremen Nord wird von seinen_ihren Erfahrungen mit den beiden Parteien berichten.