Ex Atomfrachter der Reederei MACS in Brand!

Ex Atomfrachter der Reederei MACS in Brand!

Beinahe eine Woche lang lag der havarierte Düngemittelfrachter „Purple Beach“ vor Helgoland – am Montag (1.6.2015) ist das Schiff nun zu seinem sogenannten Notliegeplatz, dem JadeWeserPort in Wilhelmshaven, gebracht worden.

Die Besatzung der „Purple Beach“ hatte am Montagabend (25.5.2015) Rauchentwicklung in einem der Laderäume des 192 Meter langen Schiffs bemerkt. Das Schiff hat insgesamt 20.000 Tonnen eines Stickstoff-Phosphat-Kalium-Düngergemisches geladen. Es bestand Explosionsgefahr.

Es scheint, das wir beim jetzigen Schiffsbrand in der deutschen Bucht erneut “Glück” haben.

Das Schiff die “Purple Beach” der Rederei MACS fuhr in der Vergangenheit auch häufig Uranerzkonzentrat von Walvis-Bay / Namibia nach Hamburg.
Zur Zeit fährt es für die Reederei MACS auf der Route “MACS Transatlantic” zwischen Europa/Groß Britanninen und Mexiko/US-amerikanischer Golfküste. Was es auf dieser Route geladen hat ist uns nicht bekannt.

atomfrachtschiffe/fahrtroute-walvis-baynamibia-hamburg

Schiffe der MACS fahren regelmäßig und planmäßig über Walvis-Bay / Namibia nach Hamburg und transportieren Uranerzkonentrat welches dann weiter nach Narbonne-Malvési in Südfrankreich per Zug transportiert wird.

Auswertung_Uranerzkonzentrat-Transporte-in-den-Hafen-von-Hamburg-II-Absenderhafen.pdf

Die Mehrzweckfrachter der MACS können in ihren getrennten Laderäumen
gleichzeitig Schüttgut, Stückgut, wie auch Container befördern. Somit ist zu klären ob auch Düngemittel wie bei dem Unfallschiff “Purple Beach” gleichzeitig mit Uranerzkonzentrat transportiert wird.

Vor fast genau 2 Jahren brannte der Atomfrachter Atlantic Cartier am 1.5.13. entging Hamburg am 1. Mai nur knapp einer Atomkatastrophe Schiffsbrand_Atlantic-Cartier.pdf