VA: „Organisieren oder organisiert werden?“

Freitag, 26. Juni 2015 | 20 Uhr | Infoladen

Die vermeintlichen Sachzwänge der Gesellschaft organisieren unser ganzes Leben. Weil wir dieses Leben nicht wollen in dem unsere Bedürfnisse nur vorkommen, wenn wir profitabel sind und das auch noch entlang sexistischer und rassistischer Abwertungen, müssen wir uns selbstorganisieren..

Die Basisgrupe Antifaschismus Bremen wird sich und das überregionale
kommunistische …ums Ganze!-Bündnis vorstellen.

Da das die Sommer-K*schemme ist und es hoffentlich warm ist, gibt‘s selbstgemachtes Alster vom Fass.

Eine K*schemme-Veranstaltung.
Die K*schemme ist ein Ort zum Diskutieren, Vernetzen, Schnacken, Organisieren oder vielleicht auch nur zum nett Klönen. Das „K“ im Namen steht für Kommunismus und damit dafür, dass wir eine grundsätzliche
Kritik an dieser patriarchal-kapitalistischen Gesellschaft haben. Das Sternchen soll deutlich machen, dass Kommunismus für uns die Leerstelle für eine ganz andere Gesellschaft ist, in der wir, mit unseren Bedürfnissen, im Mittelpunkt stehen und in der “alle ohne Angst verschieden sein können”. Er muss von uns noch gelebt und gefüllt werden. Vielleicht kann die K*schemme ein winziger Teil davon sein. Die K*schemme findet Freitags ab 20 Uhr im Infoladen Bremen, St-Pauli-Straße 10-12, 28203 Bremen, statt. (Hetero)Sexistisches und rassistisches Verhalten hat hier keinen Platz.

checkt: basisgruppe-antifa.org