Archiv für August 2015

Es reicht!

Unbekannte Rassist_innen haben letzte Nacht eine bewohnte Unterkunft für Geflüchtete mit Molotow-Cocktails angegriffen. Der in der betroffenen Wohnung lebenden Familie ist nur durch Glück nichts schlimmeres passiert. Während in Sachsen der Nazi-Mob tobt, nehmen bundesweit die Anschläge zu – jetzt auch auf bewohnte Häuser. Zu Recht erinnern viele mit großer Sorge an die mörderische Anschlagswelle der 90er Jahre.

Es reicht sowas von! Leute, wir müssen uns vernetzen – dringend!

spiegel.de: Brandanschlag auf Wohnung von Asylbewerbern

Bremen und Gladbach: Werder ist nazifrei!


Am Wochenende findet ein weiterer Spieltag in der deutschen Männer*-Fußballbundesliga statt. Werder Bremen trifft hier auf Borussia Mönchengladbach. In jüngster Zeit hat sich die aktive Fanszene des SV Werder Bremen das Image einer antifaschistischen und gegen Diskriminierung einstehenden erkämpft. Bilder, wie das nebenstehende waren vor zwanzig Jahren noch undenkbar und sind den vielen Aktiven zu verdanken, die Aktionen gegen Nazis und Diskriminierung tragen und vorantreiben. Wie schmal der Grad ist, auf dem sich dieser emanzipatorische Charakter verteidigen lässt hat zuletzt das Aufstiegsspiel von Werders Zweiter gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach in Gladbach gezeigt.

(mehr…)

Im Zelt durch den Winter?

„Kritik an Naidoo-Auftritt“

kopiert aus dem Weser Kurier

Die Kritik an Sänger Xavier Naidoo reißt nicht ab. Eine Woche vor dem Open-Air-Auftritt des Popsängers auf der Bürgerweide fordert nun die Nachwuchsorganisation der Linken, die Linksjugend Bremen, die Absage des Konzerts.

„Wie kaum ein anderer bekannter Popmusiker propagiert Naidoo Thesen, die sonst nur im neonazistischen Spektrum zu finden sind“, sagt Tim Ruland aus dem Rat der Linksjugend Bremen. In Naidoos Texten und öffentlichen Äußerungen fänden sich offene Gewaltphantasien gegen Homosexuelle und der Ruf nach Führern. (mehr…)

VA: „Faschismus und Antifaschismus“

Freitag, 4. September 2015 | 20 Uhr | Infoladen

Im Zuge der Ermittlungen gegen Valentin und c.a. 30 weitere Genossen, meinen wir es tut not, sich mal genauer mit der Kritik des Faschismus und den Konsequenzen für den Antifaschismus auseinanderzusetzen:

In Bremen gibt es Nazis, die davon überzeugt sind, dass ihr höchstes Gut, die Nation, am Abgrund stünde und dass dies seinen Grund in Versündigungen am Allgemeinwohl hat. Ausgehend davon, dass man hier nur brav seinen Dienst leisten müsse, damit jeder zu dem seinen komme, ziehen sie den Schluss, dass sich jemand am angeblichen Allgemeinwohl versündigt, wenn die Nation nicht dort steht, wo sie in ihren Augen stehen sollte. Von diesem nationalistischen Fahndungsstandpunkt aus suchen sie nach Sündern und Fremden, die die Volksgemeinschaft spalten würden. Diejenigen, die sie als solche ausmachen, erklären sie sich zum Feind und greifen sie an. (mehr…)

One Eight Seven

Die Bullen berichten, dass im Viertel und in Schwachhausen knapp 50 Autos und Hausfassaden besprüht wurden. Überwiegend wurde dabei „ACAB“ und „187″ gesprüht. Da die Bullen tatasächlich einen politischen Hintergrund nicht ausschließen können, ermittelt jetzt der Staatsschutz.

siehe auch
Weser Kurier – Autos mit polizeifeindlichen Parolen beschmiert

„Auch Polizisten haben ein Beuteschema“

kopiert aus dem Weser Kurier

Ethnisches Profiling – ein sperriger Begriff. Was darunter zu verstehen ist, verdeutlicht eine Geschichte, die Serge Mutabe* erzählt. Vergangene Woche hat er einen Wagen nach Hamburg überführt. Serge stammt aus Togo. Seit 16 Jahren lebt er in Bremen, arbeitet als Autohändler und ist deshalb viel unterwegs. Oft in Wagen mit rotem Kennzeichen.

Nach Hamburg also, um 10 Uhr vormittags. Weit war er nicht gekommen, da wurde er von der Polizei herausgewunken. „Eine Alkoholkontrolle, haben sie gesagt. Und sie wollten wissen, ob ich Drogen genommen habe.“ Während er erzählt, schüttelt der Togolese den Kopf. „Alkohol? Morgens um zehn? Und Drogen…? Ich rauche nicht mal Zigaretten!“

(mehr…)

Sommerfest im Katzensprung

Samstag, 5. September 2015 | 15 Uhr | Info- & Freiraum Katzensprung

checkt katzensprung.blogsport.de

Brand in Delmenhorster Moschee

In Delmenhorst wurden am Wochenende mehrere Mülltonnen in Brand gesteckt. Dabei geriet auch ein nahe stehendes Gebäude in Brand, worin sich unter anderem die Gebetsräume der Mevlana-Moscheegemeinde befinden. Die Bullen können eine fremdenfeindliche Motivation der Brandstiftung „zum jetzigen Ermittlungsstand weder“ bestätigen noch ausschließen.
Im Oktober vergangenen Jahres wurde bereits schon ein Mal ein Anschlag auf die Moschee verübt. [Info]

siehe auch
Bullenpresse: Brandstiftung im Delmenhorster Stadtgebiet
Nordwest Zeitung: Container vor Moschee in Brand gesetzt
Delmenhorster Kreisblatt: Brandstiftung an Moschee in Düsternort

11.9. Vorabenddemo in Hamburg
Faşizme Karşı Omuz Omuza!

Von Kurdistan bis Hamburg: Faşizme Karşı Omuz Omuza! – Schulter an Schulter gegen Faschismus!

Freitag, 11. September 2015 | 19 Uhr | S Sternschanze (Hamburg)

Internationalistische Vorabenddemonstration:
Hamburg für Rojava

Am 12.09. wollen die sogenannten „deutschen Patrioten“ in Hamburg gegen Geflüchtete und andersgläubige Menschen auf die Straße gehen und ihre rassistische Hetze äußern.

Biji Berxwedana Rojava!
Am 15.09. jährt sich der Tag des Angriffs des Islamischen Staats (IS) auf den Kanton und die Stadt Kobanê. Diese militärischen Attacken des IS gelten dem basisdemokratischen Aufbau in Rojava, insbesondere der Frauenbefreiung. (mehr…)