Archiv für August 2015

„Klopapier statt Politik“

kopiert aus der taz

Wenn „das Volk“ übernimmt​

Bremens jüngste Flüchtlingsinitiative organisiert übers soziale Netzwerk, was in Unterkünften fehlt. Aber die Motive fürs Helfen sorgen für Unmut​.


Obwohl es in Flüchtlingsunterkünften an vielem fehlt, wird längst nicht alles gebraucht.

In Bremen gibt es zahlreiche Vereine und Initiativen, die Hilfe für Flüchtlinge organisieren – viele machen das seit mehr als 20 Jahren. Die momentan populärste Initiative aber gibt es erst seit knapp einem Monat. Das Erfolgsrezept der Flüchtlingshilfe Bremen (FHB) heißt: unbürokratische Hilfe über das soziale Netzwerk Facebook organisieren. (mehr…)

Kundgebung: „Nein zum deutschen Protektorat“

NEIN ZUM DEUTSCHEN PROTEKTORAT GEGEN DAS GRIECHISCHE VOLK UND GRIECHENLAND
Kundgebung

Freitag, 28. August 2015 |17 Uhr | Marktplatz

Es geht längst nicht mehr „nur“ um Hunger und Verelendung, wie sie dem griechischen Volk aufgezwungen werden. Es geht um die Vernichtung jeglicher Existenzgrundlage, um den Raub gesellschaftlichen Eigentums, um die Vernichtung der Würde eines Volkes, das schon mehrmals Okkupation, an erster Stelle die durch den Hitlerfaschismus, mit Hunderttausenden von Toten bezahlt hat. Wir halten es für unsere Pflicht, daran zu erinnern, welch unübersehbaren Anteil das griechische Volk auch an unserer Befreiung von Faschismus und Krieg hatte. (mehr…)

„Mit 390 Euro Hartz kommt man nicht weit im Biomarkt“

Freitag, 28. August 2015 | 20 Uhr | Infoladen

Mehr arbeiten, mehr verdienen, mehr kaufen – die Wirtschaft muss wachsen und dafür müssen wir immer mehr konsumieren. Während in anderen Teilen der Welt Menschen am Hunger sterben, in Sweatshops ihre Leben fristen und die Umwelt immer weiter zerstört wird, gehen wir lieber bei Primarkt shoppen. Konsumkritik verspricht dagegen eine Alternative zu sein: Nachhaltig, ökologisch und sozial.
Liegen die Ursachen für das Elend dieser Welt wirklich in unserem Konsumverhalten und lässt sie sich so verbessern? Ist die Veränderung unseres Kosumverhaltens nicht wenigstens besser als „nichts“ zu tun und immer nur von der großen Veränderung zu reden?

(mehr…)

Kundgebung: Support your Subort

Donnerstag, 27. August 2015 | 16.30 Uhr | Marktplatz

checkt sub-ort-bremen.de

„Demo-Rave für legales Feiern“

kopiert aus der taz

Eine „Mini-Loveparade“ will für das Recht auf nicht kommerziell organisierten Techno-Tanz unter freiem Bremer Himmel demonstrieren.


Nach Beschwerden von Kleingärtnern wurde diese Party vor zwei Wochen abgebrochen.

Die etwa 30 nicht kommerziellen „Veranstalterkollektive für Freiluftpartys“ rufen für kommenden Samstag zu einem Demo-Rave auf: „RESIST TO EXIST! Wir wollen jetzt legal draußen feiern“.

(mehr…)

REFUGEES WELCOME – IN WOLTMERSHAUSEN UND ÜBERALL

Refugees Welcome! Sommerfest in Woltmershausen

Samstag, 29. August 2015 | 10 bis 22 Uhr | Duntzestr./ Westerdeich

Neben vielen anderen Stadtteilen, hat auch Woltmershausen seit einigen Wochen eine Flüchtlingsunterkunft auf einer größeren Gewerbeanlage. Und ähnlich wie in Bremen Nord fanden sich auch in Woltermershausen schon die üblichen Wutbürger und Neonazis, die dagegen versuchten Stimmung zu machen. TAZ berichtete.

Um jeder Stimmungsmache etwas entgegenzusetzen, haben sich einige Menschen zusammengeschlossen, um ein Sommerfest im Woltmershausener Spiel und Wassergarten auszurichten. Das sowohl den Dialog mit den Geflüchteten, als auch mit den Bewohner_innen des Stadtteils sucht. Statt Unterschiede, können bei Livemusik und kostenlosen Angeboten, Gemeinsamkeiten gefunden werden. (mehr…)

Altersfeststellung bei Geflüchteten

kopiert aus der taz

Bremen soll Schwänze vergleichen

Bei der Altersfeststellung minderjähriger Flüchtlinge hielt sich Bremen mit Röntgen bislang zurück. Das könnte nun anders werden.


Nun auch in Bremen im Gespräch: Röntgenaufnahmen zur Altersfeststellung bei jugendlichen Flüchtlingen.

Bei der Feststellung des Alters von heranwachsenden Flüchtlingen soll Bremen rigoroser werden. Das geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Bremen von Ende Juli hervor, der jetzt bekannt wurde.

(mehr…)

„Defensiver Aktionsplan“

kopiert aus der taz

Die beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen betrifft auch Balkan-Flüchtlinge in Bremen. Weitere „Sonderbehandlungen“ soll es jedoch nicht geben.


Bewohner einer Roma-Siedlung im „sicheren Herkunftsland“ Serbien.

Der im Juni von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossene „Aktionsplan“ zur beschleunigten Bearbeitung von Asylanträgen wird auch für Flüchtlinge in Bremen Folgen haben. Anders als Hamburg hält Bremen jedoch nichts vom Vorstoß Bayerns, Flüchtlinge aus den Balkan-Staaten in separaten Aufnahmeeinrichtungen unterzubringen. Auch der in Bremen praktizierte Abschiebestopp für Roma aus dem Kosovo soll weiterhin bestehen bleiben. (mehr…)

„Bund stoppt Jesiden-Schutz“

kopiert aus der taz

Innenministerium verhindert Schutz von Jesiden: Bremen solle es Angehörigen von Minderheiten nicht mehr erlauben, ihre Familien nach Deutschland zu holen.


Jetzt weniger geschützt: Jesidische Frauen, hier in einem irakitschen Flüchtlingslager.

Minderheiten in Syrien und dem Irak soll möglichst unkompliziert geholfen werden und sie sollen auf legalen Wege nach Deutschland kommen können: Das ist der politische Wille in Bremen, seit vor einem Jahr Terroristen des Islamischen Staates (IS) im Nord-Irak massenweise Jesiden ermordeten. Unter anderem per Familiennachzug konnten Jesiden in Bremen ihre Familien aus dem Nord-Irak zu sich holen und in Sicherheit bringen. Doch im Bundesinnenministerium (BMI) ist eine humanistische Auslegung der Aufenthaltsgesetze offensichtlich nicht genehm.

(mehr…)

Siamo Tutti Antifascisti!

Mindestens 800 Personen haben am Smastag, den 15.8.2015, in ‪Bremen‬ „Gegen ‪‎Nazis‬ & Repression“ demonstriert.
Der Demozug führte durch die Bremer Innenstadt, durch das Ostertor und Steintorviertel bis in die Nähe des Weserstadions.
Anlass der Demonstration waren die in der letzte Zeit zunehmenden Angriffe von Nazi-Hools auf Fußballfans. Ein antifaschistischer Fußballfan sitzt seit Wochen in Bremen in Untersuchungshaft weil die Staatsanwaltschaft ihm vorwirft, er habe sich gegen einen Angriff von Hools gewehrt.
Auf der Demonstration wurden Redebeiträge der Antifaschistischen Gruppe Bremen (AGB), dem Revolutionärer Aufbau Bremen – RAB , der Basisgruppe Antifaschismus (BA) Bremen und den antifaschistischen Ultragruppen Caillera und infamous youth vorgetragen. Ebenfalls verlesen wurde ein Grußwort aus München vom Unterstützer*innenkreis des seit Monaten ebenfalls in Untersuchungshaft sich befindlichen Antifaschisten Paul.

Wir danken euch allen – Solidarität & Zusammenhalt ist unsere Stärke gegen ihre Repression!

Erste direkte Presseberichte zur Demonstration im Pressespiegel!
Erste Bilder findet ihr bei Dissent.Images!

checkt valentin.blogsport.de

(mehr…)