Protest gegen Flüchtlingspolitik

kopiert aus dem Weser Kurier

Demo legt Sielwall-Kreuzung lahm

Aus Protest gegen die europäische Flüchtlingspolitik haben sich am Freitagnachmittag rund 20 Menschen auf die Sielwallkreuzung gelegt. Mit ihrem sogenannten „die in“ wollten sie an die vielen Menschen erinnern, die die Flucht nicht überlebt haben.

20 Minuten dauerte die Aktion, zu der unter anderem Attack und Die Linke aufgerufen hatten. Die Polizei sperrte die Kreuzung weitgehend ab. Davon waren auch mehrere Straßenbahnen der Linien 2,3 und 10 betroffen.

Die Demonstranten kritisierten die „Abschottungspolitik Europas“ und forderten legale und sichere Fluchtwege. Anstoß für die Aktion seien die unzumutbaren Zustände in Ungarn, Griechenland und Italien, sagte ein Redner. Aber auch die tödlichen Unfälle von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer und den Straßen Europas seien eine Schande.

kopiert aus dem Weser Kurier

siehe auch
Weser Kurier: Fotostrecke