DEMO: Refugees Welcome!

english version below

Samstag, 3. Oktober 2015 | 15 Uhr | St. Jürgen Straße / Vor dem Steintor

Refugees Welcome – gegen Rassismus und Abschottungspolitik

Die Bundesregierung feiert am 3. Oktober unter dem Motto „Grenzen überwinden“ den Mauerfall. Gleichzeitig werden die Zäune um Europa höher und die Grenzen für Flüchtlinge dicht gemacht, die vor Krieg, Verfolgung und Elend fliehen. Die Hoffnung, weitab von der Heimat ein menschenwürdiges Leben führen zu können, endet zehntausendfach mit dem Tod, weil es keine legalen und sicheren Fluchtwege nach Europa gibt.

FÄHREN STATT FRONTEX! GLOBALE BEWEGUNGSFREIHEIT FÜR ALLE!

Menschen flüchten aus berechtigten Gründen. Sie werden vertrieben von Kriegen, Gewalt, Umweltzerstörung, Diskriminierung, Existenznot. Viele dieser Fluchtgründe haben hier ihren Ursprung. Sei es die Zerstörung von Lebensgrundlagen durch die EU und ihre Konzerne oder sei es durch Waffenexporte, auch aus der Rüstungshochburg Bremen.

FLUCHTURSACHEN BEKÄMPFEN!

Viel zu wenige schaffen es in die Länder, in denen sie sich ein friedliches Leben in Würde erhoffen. Viel zu viele von den wenigen, die es schaffen, werden bitter enttäuscht. Traumatisierte Menschen werden von rechten Terrorbanden angegriffen. Flüchtlingsheime werden von Nazis angezündet. Ängste werden häufig auf Geflüchtete projiziert und drücken sich in rassistischen Äußerungen oder Gewalt aus.

RASSISMUS UND RECHTEN TERROR BEKÄMPFEN!

Während Merkel Offenheit gegenüber Flüchtlingen verkündet, plant ihre Bundesregierung eine weitere massive Verschärfung des Asyl- und Aufenthaltsrechts. Zehntausende Menschen sollen entrechtet, von Sozialleistungen und medizinischer Versorgung ausgeschlossen und mit Sachleistungen entwürdigt werden. Inhaftierungen und Abschiebungen will die Bundesregierung stark ausweiten und weitere Länder als „sicher“ deklarieren. Die Unterscheidung in vermeintlich „richtige“ und „falsche“ Flüchtlinge wird damit weiter zementiert. Besonders betroffen sind Roma vom Balkan, die in ihrer Heimat systematisch ausgegrenzt und verfolgt werden. Diesem Versuch, die Menschenwürde mit Füßen zu treten, stellen wir unseren gemeinsamen Kampf entgegen.

ASYLRECHTSVERSCHÄRFUNG STOPPEN, GLEICHE RECHTE FÜR ALLE!

In Bremen bringen die politisch Verantwortlichen Geflüchtete trotz Leerstand in überfüllten Sammellagern, Turnhallen und Zelten unter und schaffen damit unzumutbare Lebensumstände. Der Bremer Senat erklärt Zelte sogar für winterfest.
Die Situation von jungen unbegleiteten Flüchtlingen hat sich in den vergangenen Monaten deutlich verschlechtert. Viele werden per Altersfestsetzung für volljährig erklärt, um sie aus der Jugendhilfe zu werfen, umverteilen oder abschieben zu können. Jugendhilfestandards und das Grundrecht auf Bildung gelten schon lange nicht mehr für Alle.

SCHLUSS MIT DEN UNZUMUTBAREN ZUSTÄNDEN IN BREMEN – MENSCHENWÜRDIGES LEBEN FÜR ALLE!!

Die Solidarität in der Bevölkerung mit Flüchtlingen ist beeindruckend und macht Hoffnung, aber Willkommensinitiativen allein reichen nicht.
Deshalb fordern wir:

  • Keine Unterbringung Geflüchteter in Massenunterkünften wie Zelte und Turnhallen!
  • Bezahlbarer Wohnraum durch sofortigen sozialen Wohnungsbau!
  • KiTa- und Schulplätze für alle – Mehr Lehrer*innen, Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen!
  • Schluss mit Altersfestsetzungen minderjähriger Geflüchteter!
  • Schutz für Menschen in Not – Asylrechtsverschärfung mit aller Kraft verhindern!
  • Keine Mauern um Europa! Fluchtwege öffnen, Fluchtursachen bekämpfen!
  • Wir setzen uns zusammen für unsere Rechte ein!
    Kämpfen wir alle gemeinsam gegen Rassismus und für ein gutes Leben für alle!
    Für ein auch nach außen offenes Europa und für eine Welt, in der niemand fliehen muss!

    --------------------------------------------------------------------------------------
    Come to the demonstration on 03/10/2015! We start at 3 pm at St. Jürgen Straße / Vor dem Steintor

    Refugees Welcome – against Racism and Europe’s fortress policy

    On October 3rd, the German government is celebrating the fall of the Berlin wall with the motto “overcoming borders”. At the same time Europe is building multiple higher fences to block its external borders to hinder refugees who are fleeing war, persecution and life threatening circumstances. Being far away from home with hope for a better future costs ten thousands of people their lives or losing their beloved ones due to the fact that they are missing safe and legal escape routes to Europe.

    FERRIES – NO FRONTEX! GLOBAL FREEDOM OF MOVEMENT FOR EVERYONE

    People are fleeing for various reasons. They are fleeing war, violence, environmental destruction, discrimination and economic deprivation. Many of the escape reasons are based on the destruction of their basis of existence through the EU and its economic interests which are represented through European cooperation. Bremen and its armaments industries are also strongly profiting from this.

    FIGHTING ESCAPE REASONS!

    Far too little make it to the states where they hope to find a peaceful life with dignity. And far too many of those who finally make it get bitterly disappointed after their arrival. People are traumatized and attacked by racist terror groups. Refugee camps are being burnt down by Nazis. Fears of the population are often being taken out on refugees and are then expressed by racist discrimination and violence.

    FIGHT RACISM AND NAZI TERROR!

    On the outside, Angela Merkel proclaims a welcoming culture. She and the German government are planning further massive intensifications of the Asylum laws: ten thousands of people are fearing the exclusion from basic human rights including social security, welfare and medical care. The government plans to expand imprisonment, deportation and to declare more countries as safe. These differentiations between allegedly “right” and “wrong” reasons for fleeing are feeding the conflict even more which divides the refugees into imaginary groups: “Good refugees” are well-educated professionals for whom the economy can make exceptions when it comes to minimum wage. “Bad refugees” are for instance the Roma from Balkan countries who are systematically discriminated and persecuted. We are fighting against the categorizing human beings.

    STOP RACIST ASLYUM RIGHTS, SAME RIGHTS FOR EVERYONE!

    The political authorities in Bremen force refugees to live in overcrowded camps, gyms, tents, therefore creating unreasonable living circumstances. The Senat of Bremen even declared living in tents as suitable for winter – despite the fact that there is enough living space within the city. The situation of unattended and underage refugees has gotten worse during the last few months. Many of them are declared _
    adults by Bremen authorities, in order to withdraw them from youth services, redistribution and increase deportation. Standards of youth _support and the fundamental right of education are not valid for everyone in the same way.

    STOP UNREASONABLE CIRCUMSTANCES, HUMANE LIVING CONDITIONS FOR EVERYONE!

    The solidarity with refugees within the population is impressive and creates hope, but welcoming initiatives are not enough. We demand:
    - NO MASS ACCOMODATIONS OF REFUGEES IN TENTS AND GYMS!
    - AFFORDABLE LIVING THROUGH IMMEDIATE SOCIAL HOUSING!
    - DAYCARE AND SCHOOLING FOR EVERYONE – MORE TEACHERS, EDUCATORS AND SOCIAL WORKERS!
    - STOP ILLEGAL DETERMINATIONS OF AGE FOR UNATTENDED MINOR REFUGEES!
    - PROTECTION FOR PEOPLE IN DISTRESS – STOP THE INTENSIFICATION OF ASYLUM
    LAWS!
    - NO WALLS AROUND EUROPE!
    - CREATE SAFE ESCAPE ROUTES, FIGHT ESCAPE REASONS!

    Together we fight for our rights!
    Let’s fight all together against racism and for creating a good life for everyone!
    We stand for an open Europe and for one world where no one has to flee.