Brandstiftung in geplanter Flüchtlingsunterkunft?

Am Montagmorgen stand ein Teil einer Sporthalle im Bremer Stadtteil Findorff in Flammen. Die Halle wurde so stark beschädigt, dass sie vorerst nicht mehr nutzbar ist. Die Cops gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.
Am Tag des Brandes sollte eigentlich eine Begehung der Halle stattfinden, da sie für eine eventuelle Nutzung als Flüchtlingsunterkunft in Frage kam. Die Bullen wollen nicht ausschließen, dass der Brandstiftung „eine politische Motivation zugrunde liegt. Aus diesen Gründen ermittelt auch die Staatsschutzdienststelle der Polizei Bremen.“

checkt presseportal.de