Vechta: Hexerei statt Hetzerei

Am Samstag wird es in Vechta erneut eine Demonstration gegen die Bürgerwehr geben. Sie startet um 13 Uhr an der Universität Vechta. Ob mit Neonazis zu rechnen ist, ist unbekannt. Passt auf euch auf und geht keine unnötigen Risiken ein.

Am Samstag, den 30. Januar, wird es eine Demonstration gegen die aktuellen Zustände in Vechta geben. Es hat sich -wie ihr vielleicht schon gehört habt- eine Bürgerwehr gegründet, die „Gefährdungsbereiche observieren und sichern“ möchte, da „die deutsche Polizei nicht mehr im Stande ist die Bevölkerung ausreichend zu schützen“. Unter den Leuten, die die Facebook-Seite der „Bürgerwehr Vechta“ geliked haben, befinden sich laut der Oldenburger Volkszeitung „mehrere Hooligans der Vechtaer Gruppierung Querschläger und Rechtsextreme“.
Wir finden, man muss ein Zeichen setzen gegen die Organisation solcher Bürgerwehren, da sie rassistische Hetze und Vorurteile schüren. Deswegen werden wir am 30. Januar um 13 Uhr auf die Straße gehen. Der Startpunkt der Demo ist die Universität. Komm auch, wenn du selbsternannten Hilfssheriffs und Rassismus keinen Raum bieten möchtest!
Übrigens wird es auch schon dieses Wochenende (Freitag um 20 Uhr und Samstag um 24 Uhr) ein Querstellen gegen die Bürgerwehr, organisiert vom Contra e.V., am Europaplatz geben! Kommt zahlreich! Vechta bleibt bunt! Gemeinsam gegen Rassismus!