One Billion Rising 2016

kopiert von Radio Bremen

Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen

In Bremen haben am frühen Sonntagnachmittag Aktivisten im Rahmen der Kampagne „One Billion Rising“ ein Zeichen für eine Willkommenskultur und gegen Gewalt gegen Frauen gesetzt. Nach Angaben der Polizei tanzten etwa 200 Teilnehmer vor dem Bremer Hauptbahnhof. Die Veranstalter hatten im Vorfeld mit deutlich mehr Teilnehmern gerechnet. Rund um den Globus wird für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen getanzt.

Weltweit gibt es Veranstaltungen in mehr als 200 Städten. Bremen ist zum vierten Mal dabei. In diesem Jahr wurde extra ein eigener Song produziert, sagte Organisatorin Edda Lorna. In dem Song mit dem Titel „Station of Welcome“ wird der Bremer Hauptbahnhof symbolisch umbenannt – als klares Zeichen für Gleichberechtigung, Gewaltlosigkeit und Frieden. Das Willkommen bezieht sich dabei ausdrücklich nicht nur auf Flüchtlinge, sondern auf alle Menschen.

Angesichts der Vorfälle in der Silvesternacht in Köln erwartet die Organisatorin größeren Zulauf als in den vergangenen Jahren. Nun seien alle aufgefordert, ein Ende der Gewalt und Respekt für Frauen zu fordern, so die Projektleiterin. Bis August haben die Organisatoren verschiedene Aktionen zum Thema „Willkommen“ im Hauptbahnhof geplant. Die Schirmherrschaft hat Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) übernommen.

kopiert von Radio Bremen

siehe auch
Weser Kurier – Tanz gegen Gewalt