Archiv für März 2016

VA: „Globale Agrar-Industrie“

Montag, 4. April 2016 | 16.30 Uhr | Hochschule (Raum SI 352)

in der Veranstaltungsreihe ‚radical ecology‘

Mit der Veranstaltungsreihe wollen wir ökologisches Handeln und eine die Wurzeln der Probleme aufdeckende Gesellschaftskritik in Denken & Handeln zusammenbringen.

(mehr…)

Kampagnenvorstellung: „Nationalismus ist keine Alternative“

Veranstaltung in der Veranstaltungsreihe zur bundesweiten Kampagne

Dienstag, den 5. April 2016 | 20 Uhr | Infoladen

Ende Januar fand in Frankfurt/Main ein bundesweites, antifaschistisches und antirassistisches Aktiventreffen statt. Unter dem Motto “Nationalismus ist keine Alternative” wurde sich gemeinsam auf eine Mitmachkampagne verständigt, die sich sowohl gegen den völkischen Nationalismus von AfD und Pegida als auch gegen das staatliche Grenzregime richtet. Mittlerweile haben drei Landtagswahlen die Notwendigkeit untermauert, gegen die AfD und ihre Fans vorzugehen. Über Inhalte und Ziele der Antifakampagne berichtet ein Referent der Gruppe TOP B3rlin.
Mobiveranstaltung gegen den AfD-Programmparteitag in Stuttgart

DB-Transporter abgefackelt

kopiert aus dem Weser Kurier

Ein Lieferwagen ist Dienstagnacht in Findorff in Brand geraten. Für die Kriminalpolizei war die Ursache des Feuers eindeutig: Es handelte sich um Brandstiftung.


Tatort Leipziger Straße: Für die Polizei ein klarer Fall von Brandstiftung.

(mehr…)

Lutherjahr 2017 auch in Bremen

„Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein um seinen Hals hängen und ihn hinabstoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrhams“
Luther Tischrede 1795 Der Staat fördert die Reformationsfeiern bis 2017 mit 150 Millionen Euro.

Das deutsch nationale Lutherjahr 2017

Es wird ein gewaltiges nationales Event. Die herrschende Staats-, und Parteieneliten werden mit den Oberen der evangelischen Kirche zum Kirchentag in Berlin und Wittenberg im Mai 2017 eine nationale und religiöse Erbauungsschau abziehen, die den Weltmeisterschaften des Fußballs in nichts nachsteht. Alle Lohnabhängigen, SchülerInnen und Studierenden bekommen am 31. Oktober 2017 frei. Eine Oper wird eigens für diesen Anlass komponiert.

(mehr…)

VA: „…und täglich grüßt das Murmeltier.“

Freitag, 1. April 2016 | 20 Uhr | Infoladen

„PickUp Artists“ nennen sie sich – diese Männer, die in pseudowissenschaftlichen Seminaren die besten Techniken lernen wollen um Frauen “rumzukriegen”. Auch in Bremen scheinen einige dieser Gestalten unterwegs zu sein. Selbst außerhalb der linken Szene finden viele diese Typen abstoßend oder lächerlich, zu Recht wie wir meinen! Aber was ist es eigentlich, was an denen so beschissen ist?
Offensichtlich sind Frauen* für “PickUp Artists” lediglich Objekte, die sie sich durch psychologische Tricks gefügig machen wollen. Es geht ihnen gerade nicht darum, was eine Frau* als Subjekt möchte, sondern durch welche Tricks der Mann über sie als Objekt verfügen kann. Obwohl weniger bewusst oder strategisch durchdacht, begegnet uns diese Einstellung gegenüber Frauen* auch im Alltag immer wieder, sei es auf der Straße oder im Club. Auch linke Zentren, die an sich den Anspruch stellen einen Sexismus-freien Raum zu bieten, sind leider nicht immer die sicheren Räume, die wir uns wünschen. Wir wollen deshalb mit euch diskutieren, wie ein emanzipatorischer Umgang mit der alltäglichen sexistischen Kackscheiße aussehen kann.

(mehr…)

Nazikundgebung verhindert

Die Nazikundgebung am Samstag, den 26.03.2016 konnten wir erfolgreich verhindern!
Um 14:00 Uhr versammelten sich viele Leute, um den Nazis keinen (Bahnhofs-)platz zu lassen. Im Bahnhof hielten sich wenige Nazis auf. Diese erkannten aber schnell, dass es eine sehr gute Idee war, wieder nach Hause zu fahren. Als entschlossen-fröhliche Spontandemo zogen wir dann ins Viertel.

Danke an alle die da waren! Weiter so!

Keinen Platz den Nazis – weder in Bremen, noch sonst irgendwo!

siehe auch
buten & binnen: Nachrichten
Weser Kurier: Spontan-Demo gegen Rechts

Nazikundgebung in Bremen verhindern!

Samstag, 26. März 2016 | 14 Uhr | Bahnhofsvorplatz (Überseemuseum)

Kein Platz für Rassismus!

Neonazis, Rassist*Innen und „besorgte Bürger“ wollen am kommenden Samstag, den 26. März 2016 ab 15.00 vor dem Bremer Hauptbahnhof demonstrieren. Unter dem Motto „Frauen sind kein Freiwild“ möchten sie sich auf der Wiese vor dem Überseemuseum treffen. Zusammen sei man „unschlagbar“. Aufgerufen dazu hat eine Person aus dem Bremer Umland, die offenbar als Tarnung fungiert. Denn unterstützt wird die Kundgebung von Neonazis der Gruppe „Gemeinsam Stark Deutschland“ (GSD), rechten Hooligans und dem Umfeld des ehemaligen Neonazi-Treffpunkts „Bells“. Wir rufen alle Menschen in Bremen und umzu dazu auf, diese Veranstaltung zu verhindern! (mehr…)

VA: „Sie sind die letzten… Wie können wir eine Erinnerungspolitik ohne Zeitzeug_innen entwickeln?“

Freitag, 8. April 2016 | 19 Uhr | Alhambra, Oldenburg

Die Gespräche mit Menschen, die am eigenen Leib erfahren mussten, was Faschismus und Verfolgung bedeuten, haben viele von uns geprägt und uns oft in unserem politischen Handeln bestärkt. Diese Gespräche scheinen unverzichtbar für die Vermittlung von Geschichte, unverzichtbar für die politische Praxis, unverzichtbar für jede_n Einzelne_n von uns. Doch es sind die letzten lebenden Zeitzeug_innen, die heute noch mit uns sprechen können und in den nächsten Jahren wird es auch sie nicht mehr geben. Es ist Zeit sich Gedanken zu machen, wie eine aktive Erinnerung an Faschismus, Verfolgung und Widerstand in Zukunft auch ohne die Zeitzeug_innen funktionieren kann.

(mehr…)

War starts here! Bundeswehrtermine im zweiten Quartal 2016 in Bremen

Messe- und Ausstellungsbeteiligungen der Bundeswehr
26.05.2016 – 27.05.2016 | 28215 Bremen | Messe VOCATIUM
16.06.2016 – 16.06.2016 | 28195 Bremen | Bremer Karrieretag 2016

KarriereTreff
26.05.2016 – 29.05.2016 | 27568 Bremerhaven | Seestadtfest

Vorträge / Veranstaltungen von Karriereberaterinnen/Karriereberatern
09.06.2016 | 28217 Bremen | Schulzentrum Grenzstraße | 09. und 10. Klasse

(mehr…)

Überregionale Demonstration: Breite Solidarität gegen Rassismus und Repression! – Die Stadt gehört allen!

Samstag, 30. April 2016 | 18 Uhr | Schanzenstraße / Ecke Bartelsstraße Hamburg

Seit Monaten findet in Hamburg ein aufgeblasenes Verfahren gegen vermeintliche Besetzer*innen der Breiten Straße statt. Mit dem Prozess sollen Aktivist*innen beispielhaft eingeschüchtert werden, während an vielen Orten der Stadt selbstbestimmte Projekte bedroht sind. Wir setzen eine Kampfansage dagegen.

I. Wir bleiben alle!

Die Räumungsandrohung für das Lampedusa Zelt, Angriffe auf autonome Wohnprojekte und das Kollektive Zentrum, die Aufwertung des Schanzenhofes, Volksentscheide über Obergrenzen für Geflüchtete in den Stadtteilen, rassistische Razzien in der Hafenstraße und die Zwangsversteigerung des Golden Pudel sind einige Beispiele für aktuelle Auseinandersetzungen. (mehr…)