Archiv für März 2016

VA: „Ökologie vs. Kapitalismus“

Montag, 21. März 2016 | 16.30 Uhr | HS Bremen (Raum SI 355)

(mehr…)

Der 18. März ist der Internationale Tag für die Freiheit der politischen Gefangenen

FREIHEIT FÜR ALLE POLITISCHEN GEFANGENEN !

Der 18. März ist der Internationale Tag für die Freiheit der politischen Gefangenen.

Ein solcher Tag ist derzeit insbesondere für die Türkei bitter notwendig.

Unter der Führung von Präsident Recep Tayyip Erdoǧan führt das AKP-Regime in den kurdischen Gebieten im Südosten der Türkei einen brutalen Krieg gegen die Zivilbevölkerung. Kritiker*innen der autoritären Politik des Regimes werden mundtot und demokratische Bestrebungen rücksichtslos zunichte gemacht. Über 6 000 Oppositionelle sind bislang festgenommen worden, viele davon Mitglieder und Politiker*innen der „Demokratischen Partei der Völker“ (HDP). Die türkische Armee überschreitet Grenzen – mit Panzern nach Syrien gegen das kurdische Selbstverwaltungsprojekt Rojava, mit Kampfflugzeugen in den Nordirak gegen Stellungen der PKK-Guerilla. Nach wie vor unterstützt das NATO-Land die Terrormilizen des IS mit Geld, Waffen und offenen Grenzen.

(mehr…)

Kundgebung gegen die Rückkehrberatung der AWO: „Freiwillig sieht anders aus“

Dienstag, 22. März 2016 | 17 Uhr | AWO (Auf den Häfen 30/32)

Warum die sogenannten „Freiwilligen Ausreisen“ alles andere als freiwillig geschehen, wie Menschen erpresst werden ins Elend zurückzukehren und welche Rolle die AWO dabei spielt:

Im bundesweiten Vergleich ist die Zahl der Menschen, die aus Bremen abgeschoben werden relativ gering. Favorisiert wird nach wie vor das Modell der „Freiwilligen Ausreise“. Diese stellt, dem Bremer Innensenator Ulrich Mäurer zufolge, nicht nur eine günstigere, sondern auch eine „humanitäre“ Alternative zu Abschiebung dar.

Tatsächlich geschieht die als „freiwillig“ deklarierte Ausreise unter Zwang. Wer nicht freiwillig geht wird abgeschoben. Das hat für die Betroffenen Wiedereinreisesperren über einen langen Zeitraum zur Folge. Außerdem müssen sie die Kosten der Abschiebung tragen. (mehr…)

Antifa-Café Bremen zeigt Dokumentarfilm „Der Kampf geht weiter“

Samstag, 26. März 2016 | 19 Uhr | Infoladen

checkt antifabremen.blogsport.de

VA: Mujeres Libres – Anarchafeminismus in der spanischen Revolution

Sonntag, 3. April 2016 | ab 15 Uhr | Sielwallhaus

Vortrag und Diskussion mit Vera Bianchi im A-Cafè

(mehr…)

#Hambi: Räumungswelle im Wald dauert an – Hilfe benötigt!

Am frühen Montagmorgen des 14.03.2016 meldete die Wiesenbesetzung bei Morschenich, dass sie von der Polizei umstellt ist. Aus dieser Meldung entwickelte sich ein Großeinsatz der Polizei und RWE gegen die Besetzungen im Hambacher Forst. Dieser Einsatz ist jetzt am zweiten Tag.
Geräumte Baumbesetzungen: Crusty Town, Pizza, Molly (alle unbesetzt, alle Bäume gefällt) Alle Hauptwege im Wald wurden freigeräumt und extrem verbreitert und befestigt – alle Barrikaden, alle Tripods zerstört. Polizei fährt Patroullie mit Wannen durch den Wald um den Jesus Point und umstellt die Wiese, teilweise mit Reiterstaffel. Tunnel bei Molly wurde mit Sand zugeschüttet.

(mehr…)

Aufruf zu den NoBorderAction Days!

Heraus zu den No Border Action Days
am ersten Aprilwochenende!

Vom 1. bis 3. April in Freiburg (D) und Basel (CH)

Hunderttausende Menschen stranden vor den Grenzen entlang der Balkanroute, der Jungle in Calais wird brutal geräumt, Zehntausende sterben im Mittelmeer und verschwinden in Abschiebeknästen – und die EU will schnellstmöglich die Freiheit im Inneren des Schengenraumes wieder herstellen, um endlich wieder entspannt Profit und Urlaub machen zu können? Am Arsch!

Wir* sind es leid, traurig und wütend dabei zuzuschauen, wie sich die Festung Europa immer weiter abschottet. Praktische Solidarität ist wichtig, humanitäre Unterstützung notwendig. Aber wir werden nicht die ganze Zeit Feuerwehr spielen, den Staaten unentgeltlich Grundversorgungsaufgaben abnehmen, und daran teilhaben, wie sich Europa im rassistischen Normalzustand einigelt. Unsere Verantwortung ist es vor allem, hier zu stören, wo es weh tut. (mehr…)

„Viele verbotene Filme“

kopiert von taz.de

Die Datenschützerin lobt die Transparenz der Politik und kämpft gegen mehr Videoüberwachung – auch bei der Polizei.


Immer öfter fühlen sich BremerInnen durch solche Drohnen „belästigt“.

Beschäftigte in Bremen werden immer öfter unrechtmäßig kontrolliert und überwacht. Zu diesem Schluss kommt der gestern vorgestellte, neue Jahresbericht der Landesdatenschützerin Imke Sommer.

(mehr…)

Weser Kurier mit pro Kirchen Kampagne

SPD wollte Flüchtlingskinder nicht in kirchliche Schulen zwingen
Weser Kurier und Kirchenlobby zwingen SPD Fraktion in die Knie

Am 4. März berichtete der Weser Kurier auf der Titelseite unter der Überschrift: „Privatschulen dürfen nicht helfen“ vom Beschluss der SPD Fraktion Vorkurse für Flüchtlingskinder nur an staatlichen Schulen einrichten zu wollen. Kirchliche Schulen, das ökumenische Gymnasium, die evangelikale „Freie Evangelische Bekenntnisschule“ und die katholische St. Johannis Schule wollten Vorkurse einrichten.

(mehr…)

„Wofür steht die AfD in Bremen?“

kopiert von radiobremen.de

Heute wird gewählt: In Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt. Nach den Erfolgen der AfD in Hessen geht man davon aus, dass die Rechtspopulisten auch in den anderen Ländern Stimmenzuwächse haben werden. Doch wofür steht die AfD genau? Bloggerin Katharina Nocun hat die Parteiprogramme der Länder analysiert – und für buten un binnen auf Bremen geschaut.

Video: AfD selbstbewusst vor Wahlwochenende

In einem Faktencheck arbeitete Nocun die Programme der Alternative für Deutschland (AfD) der verschiedenen Bundesländer durch. Dabei stellte sie fest, dass sich die Programme vor allem „im Grad des Nationalismus“ unterscheiden. Mitentscheidend dafür sei der Zeitpunkt, wann das Programm erstellt wurde. Nach der „Abspaltung der AfD sind viele Wirtschaftsliberale gegangen – es gab einen Rechtsruck in vielen Gliederungen“.

(mehr…)