Linkes Turnbeutelvolk?

Antideutsche Hetzer unmöglich machen!

Die antideutsche Gruppe „Aktion Zaungast“, die sich anscheinend selber als kommunistisch versteht, bedient sich immer wieder an islamophoben und kulturchauvinistischen Ressentiments.
Seit einiger Zeit beleidigt die sogenannte „Aktion Zaungast“ aus Bremen durch Blogartikel einen Teil der linken Szene und ist offenbar um Aufmerksamkeit bemüht, weswegen mensch sie vielleicht gar nicht beachten sollte. Trotzdem haben wir uns entschieden, diese Gruppe in linken Strukturen unmöglich zu machen. Die Spaltungsversuche der Antideutschen und ihre amerikafreundliche Ideologie, die sich über soziale Kämpfe weltweit lustig macht und den Westen befürwortet, müssen als Rechtspopulisten enttarnt werden!
Die Antideutschen nennen sich zwar antifaschistisch, doch sind eine reaktionäre Bewegung. Ein besonderer Kern ihrer Ideologie ist der Kulturchauvinismus gegenüber der muslimischen Zivilgesellschaft. Ihr neuester Hetztext ist an Islamhetze und Linkenfeindlichkeit nicht zu überbieten. In dem Text heißt es bei der Unterüberschrift: „Deutscher Postnazismus: Faschisierung ist Islamisierung“:
„deswegen wäre mit dem Begriff der Islamisierung freilich die irrationale deutsche Mehrheitsgesellschaft gemeint, die Staatsantifa, ihre zivilgesellschaftliche Avantgarde und natürlich auch die leider immer noch
strafsteuerfreien Käffer der sächsischen Altmark – nicht aber der massenmörderische Jihadismus, für den schon der Begriff des Faschismus, wenn er auch durchaus trifft, im Angesicht eines ganz zu sich selbst gekommenen islamischen Säuberungs(un-)staates eine Verharmlosung wäre. Treffender wäre hier in begrifflicher Konstellation zum Nationalsozialismus, der ja auch ein Bandenprojekt war und an dessen Erbe in der arabischen Welt allerorten ganz offen angeknüpft wird, vom Ummasozialismus zu sprechen.“
Das relativiert den Faschismus deutscher Prägung, den Nationalsozialismus und den Holocaust. Es wird auch der Begriff „Islamfaschismus“ verwendet, der auf eine Dämonisierung des Islam und seiner Anhänger_innen zielt. Die „Islamisierung“ soll angeblich die „irrationale deutsche Mehrheitsgesellschaft“, die „Staatsantifa“ und ihre „zivilgesellschaftliche Avantgarde“ sein. Der wahnhafte Islamhass sucht hier seinesgleichen. Um die „antideutsche“ Ideologie fortzuführen wird das „deutsche“ mit der „Islamisierung“, die schlimmer sei als der Faschismus verglichen, der dann logischerweise bekämpft werden müsse.
Bezüglich Nazideutschland ist so gut wie nie die Rede von Christentumfaschismus, obwohl die Vernichtung der 6 Millionen jüdischen Menschen auch über die Religion „begründet“ wurde. Außerdem behaupten die Antideutschen, „dass sich der Islam nicht mehr aus sich selbst heraus liberalisieren kann“ und beleidigen ihn als „Alltagselend“, und halten demgegenüber den Westen hoch. Dabei ist es gerade der Westen mit seiner Ausbeutung die Islamisten anstachelt, die ihre Religion missbrauchen. Was die Aktion Zaungast vom Islam schreibt, könnte auch von PEGIDA, NPD oder AFD stammen.
Weiter ist die Aktion Zaungast ableistisch und linkenfeindlich. Der Linkspartei wirft sie vor, sie würde die Menschheit in eine „Viehhorde“ verwandeln wollen und behauptet die globale Linke würde für „Mord an Klassenfeinden, tote Juden und Etatismus“ stehen.
. Sie schreibt desweiteren von der Bremer linken Szene von „widerlich zu nennende Auswürfe Deutscher Ideologie“, alles was der Aktion Zaungast nicht passt, wird als deutsch verunglimpft, dabei sind die selbst amerikanisch-westliche Kulturchauvinisten und nutzen zur Beleidigung Äußerlichkeiten. Sie schreiben zum Beispiel über die Linksjugend aus Bremerhafen und Cuxhafen:
„Um zu wissen, dass man es hier mit einer ganz besonders hartnäckig ausgeprägten Form des allgegenwärtigen intellektuellen Prekariats dieser zwei Unstädte zu tun hat, genügt bereits ein flüchtiger Blick auf deren Facebookseite, auf der einem sofort ein wacker zur Schau gestelltes, unverpixeltes Bild der gesamten Bande ins Auge springt, das einmal mehr beweist, dass geistige und äußerliche
Verwahrlosung oftmals Hand in Hand gehen und man sich bereits beim Anblick der desolaten Erscheinung gar nicht mehr wirklich ausmalen mag, was für inhaltliche Positionen solche ganz und gar heruntergekommenen Gestalten wohl so herbeizupolitisieren im Stande sind. Das anti-intellektuelle Ressentiment scheint dieser plumpvertraulich daherschauenden Truppe ja geradezu wie aus dem Gesicht geschnitten.“
Auch in anderen Texten beleidigt sie mit Äußerlichkeiten, beispielsweise mit Samba-Schuhen oder „linkes Turnbeutelvolk“.
Für die Antideutschen ist es „Wahnsinn“ , dass es verschiedene legitime Perspektiven auf einen Konflikt geben könnte. Sie verteidigen den Rechten Netanyaju und es ist ihnen offenbar egal, dass die israelische Armee palästinensische Kinder tötet. Sie schreibt vom palästinensischen „Mord- und Unterdrückungskollektiv“, was eindeutig Hetze gegen Palästinener_innen ist. Der Palästina-Konflikt ist ein schwieriges Thema in der Linken, rassistische und klassistische Hassparolen, die ein ganzes Volk beleidigen, darf man in dieser Diskussion nicht dulden!
Die Aktion Zaungast ist ganz offensichtlich rassistischen Argumenten und beleidigt alles, was eine linksemanzipatorische Bewegung ausmacht aus Übelste. Solche Gruppen haben in linken Zusammenhängen nichts verloren! Wir fordern alle Gruppen auf, sich von den Antideutschen zu distanzieren!

Quelle:
https://aktionzaungast.wordpress.com/
https://www.facebook.com/Aktion-Zaungast-1492089671094471/?fref=ts


2 Antworten auf „Linkes Turnbeutelvolk?“


  1. 1 im elfengebeinturm Volksfront von Judäa 14. April 2016 um 17:17 Uhr

    Der Text enthält so viel blödsinn, da weiß mensch gar nicht wo angesetzt werden soll all den blödsinn zu wiederlegen.

    vielleicht schafft ihr euch erstmal eine stabile analyse ran, bevor ihr kritik daran übt, dass leute einen antideutschen diskurs pflegen. mensch empfiehlt zum reinkommen in die welt der erwachsenen mit „kritischer theorie“ zu beginnen. einfach um mal das logische denken zu vertiefen und aus dem engstirnigen weltbild rauszukommen das nur anti-d und anti-imp kennt. denn mit anti-d hat euer ganzes gewäsch gar nichts zutun, sondern mit eurer eigenen falschen grundannahme. beispiel aus eurem text: wer die usa (ihr meint die usa und nicht wie geschrieben den kontinent amerika!) also nicht hasst, ist also ein rechtspopulist… danke… mehr muss mensch hier gar nicht lesen von eurem schwachsinn um zu wissen was die intention ist…

    sekundären antisemitismus kann mensch euch jetzt vorwerfen, bei so einer billigen form die usa als lenkendes böses monster, den heimlichen weltherrscher, die echsenwesen im pentagon darzuszellen.. mit eurer fixierung auf die usa und eurem überholten binärlogischen denkmodell seit ihr näher am rechten diskurs als es anti d je sein könnten. es ist ja ganz was neues, die usa als das angeblich böse das die welt lenkt und beherrscht.. das alle verteufeln sollen damit sie sich ganz links vorkommen, wenn sie das von ihrem u.s. googlebrowser ablesen.. lasst mich raten ihr denkt.. israel ist eine besatzermacht und sind wie nazis gegenüber den palästinenser_Innen… ach ihr habt vergessen und hinter den usa stecken dann die bösen juden mit ihrem schlechten kapital, dass das gute deutsche kapital kaputt macht, stimmts? aber lassen wir das.. ihr seid sicherlich gehirngewaschene antiimps und habt gerad erst angefangen eurer weltbild im inhaltsverzeichnis von jürgen elsässer zu suchen.. nur nennt ihr es anders :P

    sagt mal.. habt ihr keine echten politischen feinde.. bremen scheint echt frei von neonazis, ausbeutung und sexismus zu sein oder warum müssen in den letzten monaten ständig gruppen anfangen sich gegenseitig als spalter zu bezeichnen, lachhafte geschraubte artikel verfassen als wären sie dr. professor oberwichtig und bestimmen was links zu sein hat oder sonstwie ständig zeit damit verbringen sich von linken als die besseren linken abzugrenzen.. anti d sind scheiße anti imp sind scheiße.. beide analysen und grundannahmen sind komplett falsch! so jetzt bitte beide weinen… und marx lesen!

    ps. es gibt in bremen noch genügend kinder, kranke und rentner_innen zu betreuen! aber das wär euch bestimmt zu niedrig, lieber elfenbeinturm links sein.. da lässt es sich als kartoffel so schön anders und über den dingen sein…

    gez.

    judäische volksfront

  2. 2 Anonymous 16. April 2016 um 20:23 Uhr

    Marx beste alle anderen 4-.

    gez. Volksfront von Judäa

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.