Bildungsstreik „Jugend gegen Rassismus“

kopiert von radiobremen.de

Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit

Rund 800 Schüler und Studenten haben sich am Mittwoch zu einem Protestzug durch die Bremer Innenstadt versammelt. Vom Hauptbahnhof ging es durch die Neustadt und von dort weiter zum Marktplatz. Die Teilnehmer demonstrierten gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus. Die Demo endete mit einer zentralen Kundgebung vor dem Rathaus.

Die jugendlichen Demonstranten forderten unter anderem ein unbegrenztes Bleiberecht für alle. Die Demonstration richtete sich auch gegen Rassismus und Ausgrenzung im Alltag – viele Teilnehmer kritisierten vor allem die aktuelle politische Lage in Deutschland und in Europa – sowie den Kurs in der Flüchtlingspolitik.

Die Schülerinnen und Schüler forderten zudem einen kostenfreien Zugang zu Bildung. Das bundesweite Bündnis „Jugend gegen Rassismus“ hatte in mehreren deutschen Großstädten zu Demonstrationen aufgerufen – Veranstaltungen gab es auch in Hannover, München, Leipzig, Berlin und Frankfurt am Main.

Quelle: radiobremen.de

siehe auch
Stadtkontext: Bildungsstreik: Etwa 1.000 Schüler*innen und Studierende gehen gegen Rassismus auf die Straße
Weser Kurier: Gegen Rassismus und für gute Bildung
Weser Kurier: Eindrücke vom Schülerstreik in Bremen