Küssende Mädchen verteidigt

kopiert aus der Polizeipresse Bremen

Lehrer mit Zivilcourage

Am Freitagabend beleidigten mehrere Jugendliche auf einem Schulhofgelände in Hemelingen zwei sich küssende Mädchen. Ein 30 Jahre alter Sportlehrer schritt ein und wurde von den Jugendlichen angegriffen. Die Polizei nahm zwei Verdächtige auf der Flucht fest.

Der 30-Jährige gab Freitagabend in der Turnhalle in der Glockenstraße Sportunterricht und verließ gegen 19.30 Uhr die Halle. Vor dem Gebäude küssten sich zwei Mädchen. Auf diese Situation wurde eine Gruppe von Jungen aufmerksam. Sie beleidigten die beiden mit Sätzen wie „ihr scheiß Lesben“. Der Lehrer ging dazwischen, um die Situation zu beruhigen. Die Gruppe bedrängte den 30-Jährigen und schlug auf ihn ein. Einer traf ihn mehrfach mit der Faust im Gesicht. Anschließend ließen sie ihn los und flüchteten. Der Sportlehrer nahm auf dem Fahrrad die Verfolgung auf, verlor die Jugendlichen aber aus den Augen. Er traf am Bahnhof Hemelingen auf die Polizei und schilderte das Erlebte. Die Einsatzkräfte fahndeten umgehend nach den Verdächtigen und konnten zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche vorläufig festnehmen. Sie wurden mit zur Wache genommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen zu den anderen Beteiligten dauern an.

Es wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung mit dem Verdacht des homophoben Hintergrundes eingeleitet.

Quelle: Polizeipresse Bremen

siehe auch
Weser Kurier – Bremen-Hemelingen Jugendliche verhauen Lehrer
Radio Bremen – Bremer Lehrer mit Zivilcourage