Archiv für Juni 2016

„das Alte Sportamt mit aller Entschlossenheit verteidigen“

Stellungnahme der Besetzer_innen des Alten Sportamts

Letzte Woche erreichte uns ein Brief in dem uns offiziell zum 31.07.16 der (nicht bestehende) Vertrag und damit die Nutzung des alten Sportamts gekündigt wird. Absenderin ist die Anwaltskanzlei Castringius, welche dazu von der Senatorin für Finanzen bevollmächtigt wurde. Zu diesem Termin solle das Gebäude besenrein übergeben werden, andernfalls werde eine Räumungsklage eingereicht. Die Gegenseite formuliert es folgendermaßen:

„Unsere Mandantin hat mir berichtet, dass die Zwischennutzungsvereinbarung über das ehemalige Sportamt ausgelaufen ist. Namens und in Vollmacht unserer Mandantin kündige ich gleichwohl vorsorglich ein möglicherweise noch bestehendes Nutzungs- oder Leihverhältnis mit Ihnen über das alte Sportamt, (…), fristgerecht zum 31.07., vorsorglich zum nächst zulässigen Zeitpunkt. (…) Soweit Sie dieser Aufforderung nicht Folge leisten, bin ich beauftragt, ohne weitere Vorankündigung eine Räumungsklage gegen Sie einzureichen.“

(mehr…)

Bewährungsstrafe für Valentin

Der Prozess gegen antifaschistische Ultras am Bremer Landgericht ist heute mit der Verkündung der Urteile zu Ende gegangen.
Valentin erhielt zwei Jahre Jugendstrafe auf Bewährung. Schuldig gesprochen wurde Valentin wegen mehrfacher schwerer Körperverletzung. Da er ein Geständnis abgelegt hat und bereits an einem Anti-Gewalt-Training teilgenommen hat, setze das Gericht die Strafe zur Bewährung aus.
Ein weiterer angeklagter Ultra erhielt ein Jahr und acht Monate, ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt.

siehe auch
Weser Kurier – Urteil im Valentin-Prozess gefallen
Radio Bremen – Bewährungsstrafe für Werder-Ultra-Fan Valentin S.
buten un binnen – Bewährungsstrafen für Werder-Ultras

checkt valentin.blogsport.de

Schmutzige Rüstung aus Bremen

Neuer Korruptionsverdacht gegen Atlas Elektronik

siehe auch
Radio Bremen – Korruptionsermittlungen gegen 19 Verdächtige

„Valentin-Prozess: Dieses Urteil droht dem Werder-Ultra“

kopiert von radiobremen.de

Vor dem Bremer Landgericht wird am Morgen (9 Uhr) das Urteil gegen Valentin S. erwartet. Der linke Ultra ist in mehreren Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Dabei hatte vor allem ein Vorfall für Aufsehen gesorgt: eine Schlägerei zwischen linken Ultras und rechten Hooligans rund um das Nordderby gegen den HSV im April 2015. Valentin-Unterstützer warfen Politik und Justiz vor, auf dem rechten Auge blind zu sein. (mehr…)

Andreas Hackmann hatte mal ein Auto

Die Bullen berichteten vor einer Woche von einem abgefackelten Auto in Bremen-Findorff. Dies gehörte offenbar dem alt bekannten Bremer Nazi und Anti-Antifa-Aktivisten Andreas Hackmann.
Unbekannte schreiben auf indymedia linksunten, dass sie als Reaktion „auf Hackmanns Aktivitäten im Umfeld des ‚Gemeinsam-Stark‘ Netzwerkes am Samstag den 18.06.16“ sein Auto „dem Feuer übergeben“ hätten.

VA: „Linke Strategien in Zeiten des Rechtspopulismus“

Freitag, 1. Juli 2016 | 19 Uhr | Lagerhaus

In kurzer Zeit ist den RechtspopulistInnen in Europa offenbar das gelungen, woran die gesellschaftliche Linke seit Jahrzehnten scheitert. In fast allen europäischen Ländern organisieren rechte Kräfte massiven Protest, prägen den medialen Diskurs und nehmen teilweise erheblichen Einfluss auf politische Entscheidungen. Infolgedessen schwinden einst wirksame Tabus. In sozialen Medien und auf der Straße bricht sich offener Rassismus Bahn – Hass und Gewalt sind an der Tagesordnung. Eine Antwort auf diese dramatische Entwicklung ist die gesellschaftliche Linke bislang schuldig geblieben. Die von linken AkteurInnen geführten Auseinandersetzungen verbleiben zumeist auf der Ebene von Abwehrkämpfen. Die Formulierung eines gemeinsamen Projekts, das breitenwirksam und schlagkräftig genug wäre, um der rechten Aufkündigung des gesellschaftlichen Konsenses eine linke Offensive entgegenzusetzen, steht bisher aus. (mehr…)

Neues vom Alten Sportamt (Sportamt News XII)

Diese Woche erreichte uns ein Brief in dem uns offiziell zum 31.07.16 der (nicht bestehende) Vertrag und damit die Nutzung des alten Sportamts gekündigt wird. Absender_in war die Anwaltskanzlei Castringius welche dazu von der Senatorin für Finanzen bevollmächtigt wurde. Zu diesem Termin solle das Gebäude besenrein übergeben werden, andernfalls werde eine Räumungsklage eingereicht.

Wir werden das alte Sportamt natürlich nicht einfach so hergeben und hoffen weiterhin auf eure Unterstützung!

die Besetzer_innen des Alten Sportamts

checkt altes-sportamt.de

VA: „Der Antisemitismus der Ajatollahs“

Der ‚Al Quds-Tag‘ und die Ideologie des iranischen Regimes

Mittwoch, 29. Juni 2016 | 19 Uhr | Ostkurvensaal (Weserstadion)

(mehr…)

„AfD-Beiratsmitglied fühlt sich bedroht“

kopiert von weser-kurier.de

Vermummte rufen Parolen und hinterlassen Flugblätter

Das Huchtinger Beiratsmitglied Adam Golkontt (AfD) sieht sich nach einem eklatanten Vorfall von Linksradikalen bedroht. Vermummte seien ins Treppenhaus vor der Wohnung seiner Familie eingedrungen und haben bedrohliche Parolen gerufen.

(mehr…)

Kommentar zur Blumenthaler Beiratssitzung am 20.06.2016

Kurz gesagt: Die Sondersitzung des Blumenthaler Beirats am 20.06.2016 war schwer auszuhalten.
Eigentlich war das Thema der Sondersitzung überhaupt nicht spektakulär:
Zehn Jugendliche sollen zukünftig in der alten Post am Blumenthaler Marktplatz zehn Appartements bewohnen dürfen. Den Jugendlichen werden Pädagogen zur Seite gestellt, die sie auf ihren ersten Schritten des Alleinewohnens unterstützen. Nichts aufregendes; diese Art zu Wohnen gibt es seit Jahren und üblicherweise ist sie nicht so aufsehenerregend, dass ein Beirat dazu eine (Sonder)sitzung einberaumt. Da die Jugendlichen, die dort wohnen dürfen, überwiegend als geflüchtete Menschen nach Bremen gekommen sind, durften die üblichen Ressentiments aber nicht fehlen. Hier sind sie sinngemäß, teilweise im Wortlaut wiedergegeben:

(mehr…)