Schmökerkiste

Hallo liebe Veranstalter*innen in Bremen!

Um Kindern und ihren Bezugspersonen den Zugang zu Veranstaltungen zu erleichtern, gibt es jetzt die Möglichkeit im Infoladen die Schmökerkiste auszuleihen. Das ist ein Koffer mit Büchern, die vielfältige Lebensrealitäten zum Thema haben, herkömmlichen Rollenbildern etwas entgegensetzen und für unterschiedliche Altersstufen geeignet sind. Außerdem enthält der Koffer Spiele, Puzzels, kleinere Kuscheltiere, eine Decke und einen Teppich, um eine Kinderecke einzurichten.

Im Flyer findet ihr mehr Infos zu unserem Projekt, zur Ausleihe der Schmökerkiste und eine Checkliste mit Fragen zur Kindersicherheit.

Viel Spaß beim Schmökern,
eure Schmökerkisten-Crew


3 Antworten auf „Schmökerkiste“


  1. 1 wow! 10. Juni 2016 um 20:51 Uhr

    das ist ja großartig!
    und dann auch noch cafe um 15 uhr und veranstaltung um 17 uhr!
    da komm ich dann wohl demnächst mal mit kind vorbei!

  2. 2 EinHerzFürRinder 11. Juni 2016 um 20:46 Uhr

    Decken und Kuscheltiere finden Hunde auch toll. Fehlt nur noch die Snackbox und ein Kackbeutelspender.

  3. 3 tsing 17. Juni 2016 um 13:02 Uhr

    gute sache und danke für die thematisierung!
    das problem ist eigentlich schon lange bekannt und doch hapert es ja meist an der umsetzung. deshalb ist es sehr gut, dass ihr es jetzt gemacht habt!

    eine sich anschliessende frage wäre, was „die szene“ für eltern von jugendlichen und älteren kindern anbieten und bereitstellen könnte, um auch eltern mit nachwuchs dieser altersstufe besser und wieder mehr am polit-kulturellen leben teilhaben zu lassen.
    denn euren hinweis im flyer finde ich sehr wichtig, dass auch für die kinder frühe teilhabe im umfeld der eltern dazu beitragen kann, dass die alternativen norm- und wertevorstellungen überhaupt eine chance bekommen gegenüber den massiv auf die kinder einströmenden mainstreameinflüsse von anti- bis unpolitischen konsum- und rollenbildern, etc.

    um die bisher bereits ausgestiegenen ex-aktivist_innen wieder einbeziehen zu können (bzw die eltern mit kindern, die bald für den spielteppich zu gross geworden sind), könnte eine sammlung und untersuchung der bedarfe für eltern mit älteren kindern evtl. der nächste schritt sein.

    eine möglichkeit ist sicher die kinderbetreuung, um die bedarfe der kids situativ abzuspüren und zu erfragen.
    dabei treten dann spontan unterschiedliche wünsche/bedarfe zutage: diverse, sich teilweise ausschliessende, gender-/rollen-/alters-bedarfe und raum- und platzansprüche wie: drinnen/draussen, also eher aktives, wie ball- oder geländespiele, oder andererseits basteln und eher passives wie musik hören, quatschen, tee trinken, zocken; usw.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.