OL: „Linksautonome greifen Alfa-Stand an“

Eine zehnköpfige Gruppe soll den Stand der Partei Alfa am Rande des Umzugs vom „Christopher-Street-Day“ (CSD) attackiert haben. Dabei hatten es die Alfa-Politiker doch ganz gut mit den CSD-Teilnehmern gemeint.

Oldenburg Am Rande des CSD-Umzugs am Sonnabend durch die Innenstadt ist ein Info-Stand der Partei Alfa attackiert worden. Es sei zu Sachbeschädigungen und Diebstahl mit einem Schaden von etwa 200 Euro gekommen, berichtete ein Parteisprecher am Abend. Nach seinen Worten hatte eine etwa zehnköpfige Gruppe Linksautonomer – überwiegend Frauen – den Stand in der Langen Straße angegriffen. Die Gruppe sei „offensichtlich im Gefolge das Wagens der Linkspartei“ mitgelaufen.

Der Regionsvorsitzende von Alfa Nordwest-Niedersachsen, Holger Wilzek, äußerte sich schockiert. Die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) habe sich immer für Toleranz und Vielfalt eingesetzt. Der CSD-Umzug sei mit einem Banner „Alfa grüßten CSD“ begrüßt worden. Die Partei hat Anzeige erstattet.

Quelle: nwzonline.de


1 Antwort auf „OL: „Linksautonome greifen Alfa-Stand an““


  1. 1 Hmmmm... 21. Juni 2016 um 8:17 Uhr

    Schonmal darüber nachgedacht, dass die antifaschistischen Interventionen gegen die AFD an ihrer Polarisierung mitgewirkt haben könnten?
    ALFA ist sicherlich nicht cool aber ein Angriff auf diese Partei relativiert die Faschist_innen in dem sie mit konservativen Wirtschaftsliberalen auf eine Stufe gestellt werden.
    Klingt für mich nach übermotiviertem Aktionismus.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.