Verfassungsfeindliche Parolen auf Schützenfest

kopiert aus dem Weser Report

Schützenfest Bremen-Farge endete mit Strafanzeigen

Im Rahmen des Farger Schützenfestes gerieten mehrere Männer in Streit. Drei junge Männer erhielten Strafanzeigen wegen Körperverletzung und dem Verwenden „von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“.

Nachdem die Feier bereits beendet war, gerieten laut Polizei auf dem Festplatz an der Betonstraße zwei 27 Jahre alte Männer aneinander – zunächst verbal. Plötzlich schlug einer der beiden den anderen mit der Faust ins Gesicht.
Das Opfer wurde mit einem Krankenwagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zur gleichen Zeit ging ein 29 Jahre alter Mann auf einen 30-jährigen Festbesucher los und versetzte ihm ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten die beiden bereits bekannten Tatverdächtigen vor Ort stellen.

Dritter Mann skandierte verfassungsfeindliche Parolen

Während der Aufnahme des Sachverhalts tat sich schließlich ein 30 Jahre alter Mann aus Bremen-Nord hervor, indem er lauthals verfassungsfeindliche Parolen skandierte. Der „Gröhler“ wurde von Polizisten vorläufig festgenommen und an einer Polizeiwache vorgeführt.
Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen geschrieben. Alle Personen wurden nach Ende der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Quelle: Weser Report