Libertäre Tage in Dresden

Aufruf zur Teilnahme an den Libertären Tagen in Dresden, 12.-18. September 2016

Liebe Mitstreiter*Innen,
zum dritten Mal soll es jetzt in Dresden Libertäre Tage geben, eine Woche voller Vorträge, Workshops und kulturellen Events, in deren Mittelpunkt der Anarchismus steht. Angefangen mit Einführungen in den Anarchismus und seinen Grundlagen möchten wir uns dann langsam auch den komplexeren Themen der modernen Gesellschaft widmen: Kapitalismus, Ökologie, Gefängnisse, Feminismus und viele andere!

Dieses Event wird nicht möglich sein ohne die Beteiligung lokaler Gruppen aus Dresden und anderen Städten, die sich dem Anarchismus zuordnen oder diesem nahestehen. Deswegen rufen wir alle, die am Event teilnehmen möchten, dazu auf, uns bis zum 19. August Vorschläge zu möglichen Vorträgen usw. zu schicken. Danach werden wir uns zusammensetzen und an einem Programm für die Tage arbeiten.

Als Orga-Team möchten wir verschiedenste Orte miteinbeziehen, weshalb es gut wäre, wenn ihr uns wissen lasst, ob euer Event spezielle Räumlichkeiten erfordert. Falls es für euch wichtig ist, gebt bitte eine genaues Datum an (obgleich uns natürlich flexible Daten lieber sind, damit wir als Orga-Team das Programm gut zusammenbekommen).

Wir werden keinen Raum bieten für reaktionäre oder autoritäre Ideen.Ihr braucht uns also keine Vorträge zum Marxismus-Leninismus oder zur Förderung des Anarcho-Kapitalismus schicken. Rassismus, Sexismus und
Homophobie werden während der Tage ebenfalls nicht toleriert werden.

Falls ihr oder eure Gruppe euch dem Orga-Team anschließen möchtet, schreibt uns bitte an/*libtage2016@riseup.net*/ .

Libertäre Grüße!
[tabularasa] und ABC-Dresden


1 Antwort auf „Libertäre Tage in Dresden“


  1. 1 Uwe Ostertag 22. September 2016 um 18:59 Uhr

    Sorry, aber hier wird das Wort „Libertär“ ja richtig vergewaltigt, denn Anarcho-Kapitalismus ist eine Form des Libertären. Ich rede nicht von Anomie.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.