„Kundgebung von Pierre Vogel genehmigt“

kopiert aus dem Weser Kurier

Der deutsche Islam-Prediger Pierre Vogel hat von der Innenbehörde die Genehmigung für eine Kundgebung am Sonnabend, 3. September, in Bremen erhalten. Allerdings nicht, wie von ihm gewünscht, vor dem Hauptbahnhof, sondern auf dem Willy-Brandt-Platz auf der Nordseite des Bahnhofs.

Als Begründung für die Verlegung werden Sicherheitsgründe genannt. Auf der Nordseite gebe es deutlich weniger Publikumsverkehr, erklärt eine Sprecherin der Innenbehörde. Dort hätten die Sicherheitskräfte im Fall von Störungen – bislang haben sich zwei Gegendemonstrationen angesagt – einen besseren Überblick und es seien weniger völlig Unbeteiligte betroffen. Pierre Vogel soll mit dem Wechsel einverstanden sein, er habe den neuen Standort sofort angenommen. Die Kundgebung ist für 15 Uhr angemeldet, dem Vernehmen nach wird Vogel aber erst am frühen Abend als Redner erwartet.

Wie berichtet, kommt Pierre Vogel nach eigenem Bekunden nach Bremen, um vor der islamistischen Terrormiliz Daesch zu warnen. Bislang seien dagegen zwei Gegendemonstarationen angemeldet, heißt es aus der Innenbehörde. Eine, die dem linken Spektrum zugerechnet wird, am Hillmann-Platz, sowie eine weitere, die dem Vernehmen nach Wert darauf legt, in Sichtweite zu Vogels Kundgebung stattfinden zu können. Unter anderem sollen eigene Aufführungen auf einer Bühne geplant sein. Diese Demonstration organisiert das ehemalige AfD-Mitglied Oliver Meyer aus Burglesum. Ob diese Form der Demonstration genehmigt wird, ist laut Innenbehörde noch nicht geklärt.

kopiert aus dem Weser Kurier