Archiv für September 2016

Crash the Party! Auf nach Dresden – Einheitsfeier am 3. Oktober zum Desaster machen


checkt:
Aufruf: Staat, Nation, Patriarchat – Scheiße! Bockwurstparty in Dresden zum Desaster machen!
Autonomer Zusammenschluss Dresden
…Ums Ganze

Neues vom Alten Sportamt (Sportamt News XIII)

Hallo liebe Leute

vor knapp zwei Wochen erhielten wir eine Email der grünen Bürgerschaftsfraktion in der es hieß, dass Sie das Scheitern unserer Verhandlungen mit dem Senat und die drohende Eskalation in Form einer Räumung(sklage) mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen hätten. Die grüne Bürgerschaftsfraktion bat die Senatorin für Finanzen daher vor einigen Wochen, vorerst keine weiteren rechtlichen Schritte gegen uns einzuleiten. Weiter hieß es, dass sie sehr an einem Gespräch interessiert seien um doch noch eine einvernehmliche Lösung zu finden.

(mehr…)

„Roma-Abschiebung in Bremen ausgesetzt“

kopiert aus der taz

Duldung bis der Winter kommt

Serbische Roma-Familie darf vorerst bleiben: Innenressort vertagt geplante Abschiebung wegen Zweifeln an ihrer Ausreisepflicht.


Proteste gegen Abschiebung von Roma-Familien gibt es seit Jahren.

Die Roma-Familie, gegen deren „freiwillige Ausreise“ vorige Woche Schüler und Lehrer der Gesamtschule Mitte beim Innensenator protestiert hatten, darf vorerst in Bremen bleiben.

(mehr…)

A-Cafè: Geldfreie Ökonomie in der sozialen Revolution – Spanien 1936

Sonntag 2. Oktober 2016 |ab 15 Uhr | Sielwallhaus

15 Uhr: veganes Café
16 Uhr: Geldfreie Ökonomie in der sozialen Revolution

Bis heute hat es keinen so weitgehenden und umfangreichen Versuch gegeben, gesellschaftliches Eigentum zu kollektivieren und jenseits von Geld zu leben, wie in der sozialen Revolution in Spanien ab 1936. Gerade in den ländlichen Regionen gelang die Befreiung von Geld und Eigentum weitgehend. Im Vortrag wird aufgezeigt, wie sich diese Befreiung entwickeln konnte, wie sie in konkreten Beispielen aussah, und wie sie sowohl durch stalinistischen Terror als auch durch die militärischen Erfolge der Faschisten bedroht und zerstört wurde.
Die gesellschaftlichen Bedinungen haben sich seit 1936 massiv geändert. Diskutieren würden wir gern die Frage, was dieses Experiment für heute bedeutet, wieweit es Anregungen und Motivation zum Handeln liefern kann, in wie weit es notwendige Kritik schärfen kann usw.

VA: Nicht dabei geblieben

Freitag, 30. September 2016 | 19.30 Uhr | BDP-Haus (Am Hulsberg 136)

(mehr…)

„Brandanschlag in Huchting: Anwohner halten Mahnwache ab“

kopiert von radibremen.de

Nach dem Brandanschlag auf ein im Bau befindliches Containerdorf für Flüchtlinge in Bremen-Huchting haben Anwohner am Samstag eine Mahnwache abgehalten. Auch Bremens Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) nahm daran teil.

„Für ein friedliches Miteinander“, „Huchting ist bunt“ oder „Jeder ist verschieden“ hatten die Teilnehmer der Mahnwache auf Plakate oder mit Kreide auf den Boden gemalt. Insgesamt kamen etwa 150 Menschen. Das Motto der Aktion: Hand in Hand für Huchting. Ortsamtsleiter Christian Schesselmann und Beiratssprecher Falko Bries verurteilten den mutmaßlichen Anschlag erneut. (mehr…)

Film: „Pride“

Dienstag, 27. September 2016 | 19.30 Uhr | Altes Sportamt

checkt fab.blogsport.de

Schaden nach dem Brandanschlag größer als angenommen (ab 1:16)

„Professoren fordern Stärkung der Zivilklausel“

kopiert aus dem Weser Kurier

Forschung und Lehre an Bremer Hochschulen sollen friedlichen Zwecken dienen. Das besagt die sogenannte Zivilklausel – ein Ziel, das sich Hochschule und Uni selbst gesetzt haben.

Dass alle Bremer Hochschulen eine solche Zivilklausel haben sollen, hat die rot-grüne Landesregierung zusätzlich im vergangenen Jahr im Gesetz verankert. Nun haben 124 Hochschullehrer und Professoren, aber auch Linken-Politiker, einzelne Jungsozialisten und Privatpersonen einen Aufruf unterschrieben. Sie plädieren dafür, die Zivilklausel weiterzuentwickeln. Unter den Unterzeichnern sind mehr als 60 Informatiker, Wirtschaftswissenschaftler, Geistes- und Sozialwissenschaftler von Universität und Hochschule. (mehr…)

„Schüler protestieren gegen Abschiebung von Roma-Familie“

kopiert aus dem Weser Kurier

Schüler der Gesamtschule Mitte haben der Innenbehörde am Dienstag eine Kiste mit 400 persönlich formulierten Bleibegründen überreicht – für ein Mädchen, dessen Familie nach Serbien abgeschoben werden soll.

Was am Montag für eine andere Familie Realität wurde, ist in diesem Fall nun vorerst aufgeschoben. Behördensprecherin Rose Gerdts-Schiffler, die die Schülerdelegation in Empfang nahm, verkündete eine „Atempause“: Die Ausländerbehörde habe unlängst eine Duldung ausgesprochen, weil sich im Verfahren eine unerwartete Wendung ergeben habe. (mehr…)