HH: STOP CETA TTIP – DEMO

Samstag, 17. September 2016 | Hamburg Rathausmarkt

Anfahrt per Bahn aus Bremen: 10.33 Uhr, Gleis 8
Treffpunkt 10:15 zum Koordinieren der Niedersachsentickets:Haupteingang des Bremer Bahnhofs

Die Verhandlungen um das Freihandelsabkommen TTIP geht in die entscheidende Phase. Der Kampf gegen Freihandel war noch vor nicht vielen Jahren ein wichtiges Thema für Anarchist*innen und Radikale Linke. Gruppen wie CrimethInc sind damit groß geworden.

Heute ruft ein breites Bündnis für Sa 17.7. zur Demo auf und ein großer Teil der anarchistischen Bewegung und der radikalen Linke steht abseits, als ginge es sie nix an.

Lasst uns gemeinsam radikale Positionen in Hamburg sichtbar machen.
Auf das absurden Forderungen wie „Für einen gerechten Welthandel!“ (www.ttip-demo.de) widersprochen wird
(mehr inhaltliches: siehe unten)

Auf zur Demo nach Hamburg

TTIP, CETA. EPA, … TISA
FREIHANDEL MORDET
… indem er den Export von Giftmüll organisiert (z.B. EPA), … indem er der Globalen Agrarindustrie für Gentechnik und passende tödliche Agrarchemie die Märkte öffnet (alle Freihandelsverträge mit dem Globalen Süden), … ,
Statt die Menschen zu ernähren macht Freihandel alles zur Ware, radikalisiert kapitalistische Normalität >> Eine Mrd Menschen hungern trotz Überfluss – mit Jean Ziegler: wer heute an Hunger stirbt, wird ermordet!

FREIHANDEL HEISST ÖKOLOGISCHE UND SOZIALE ZERSTÖRUNG
Land- und Seagrabbing wird organisiert (z.B. EPA) und nimmt Menschen ihre Lebensgrundlagen, … was einmal privatisiert wurde darf nicht wieder kommunalisiert werden (TTIP, CETA, …), in langen Jahren erkämpfte Rechte auf Arbeits- und Umweltschutz werden zerschlagen (TTIP, CETA, …), TISA privatisiert endgültig die Bildung und wird gute Bildung noch mehr zu einem Privileg der Reichen machen, …

FREIHANDEL IST AUSDRUCK KAPITALISTISCHER VERHÄLTNISSE
Neoliberalismus ist die politische Antwort auf die Tendenz zu Sozialstaat und Verstaatlichung wich-tiger Industrien nach 1945 sowie auf die Krise der kapitalistischen Verwertung seit den 1970ern. Private Aneignung von staatlichem Eigentum, von Natur, von zukünftig zu erwirtschaftenden Gewin-nen, … ist heute Grundlage des wachsenden Reichtums Weniger. Soziale, ökologische, arbeitsrecht-liche Schutzrechte werden als Besitzstandswahrung angegriffen und ihre Zerstörung als Deregulierung für alternativlos ausgegeben. Verordnete Aufputschmittel schon in der Grundschule, Eine Gesellschaft der Ängste, Burn-Out, Hoffnungslosigkeit, Selbstmorde, Flucht, … sind alltägliche Begleiterscheinungen.
Diese Verhältnisse sind unerträglich!

Da helfen keine Politiker*innen, die uns bestenfalls auf Kosten Anderer eine etwas verträglichere Ausbeutung bieten können. Deshalb:

KAPITALISMUS ÜBERWINDEN !
Aber – fragen sich da viele – was sind Alternativen. Sie haben Angst vor Veränderung, weil Veränder-ung nur für Verarmung, noch mehr Hetze, …, für negatives steht. Sie klammern sich an das wenige, was ihnen Sicherheit verspricht, und doch nur Unsicherheit schafft.

FÜR DIE ANARCHIE !
Anarchist*innen wollen eine Gesellschaft ohne Herrschaft schaffen, eine Gesellschaft ohne Ausgrenzungen. Eine Gesellschaft, in der viele Welten Platz haben, in der Jede* sich mit ihren Kenntnissen und Fähigkeiten einbringen kann und wertgeschätzt wird. Es gibt viele Richtungen innerhalb der anarchistischen Bewegung. Wir wollen die Ideen des Kommunistischen Anarchismus, des Anarcha-Feminismus und des Öko-Anarchismus miteinander verbinden.

FÜR EINE GESELLSCHAFT JENSEITS VON GELD UND EIGENTUM !
Jede* nimmt, was *sie braucht, jede* gibt nach *ihren Möglichkeiten. Eine Gesellschaft ohne Geld und Eigentum heißt nicht, dass dir deine Zahnbürste weggenommen wird. Nutzungskonzepte ersetzen Eigentum. Kommunikation und Freie Vereinbarungen ersetzen das Ausschlussmittel Geld.
Nur jenseits von Geld und Eigentum ist die Utopie
FÜR EIN GUTES LEBEN FÜR ALLE (MENSCH UND TIER) WELTWEIT !
vorstellbar. – Ausführliche Gedanken zur Entstehung von Eigentum, zur Kritik des Bestehenden, zu Utopien einer Gesellschaft jenseits von Geld und Eigentum, zur Frage nach dem Weg dahin und einer eigenen offenen Utopie als work in progress unter: we.riseup.net/geldundeigentumabschaffen