Huchting: Brandanschlag auf Unterkunft für Geflüchtete

In den Nacht auf Dienstag warfen Unbekannte mehrere Brandsätze in ein zukünftiges Übergangswohnheim für Geflüchtete in Huchting. Vier Container des sich noch in Bau befindlichen Wohnheims in der Obervielander Straße brannte komplett aus, zwölf weitere wurden beschädigt. Es entstand ein enorm hoher Sachschaden.
Die Bullen gingen sofort von Brandstiftung aus. „Unbekannte Verdächtige hatten an diversen unbewohnten Wohncontainern -zum Teil mit Pflastersteinen- Fensterscheiben eingeschmissen. Anschließend warfen die Straftäter mehrere Brandsätze in die Objekte. Glücklicherweise zündeten nicht alle sogenannten „Molotow-Cocktails“, so dass am Ende vier Container ausbrannten und nicht das ganze Übergangswohnheim zerstört wurde. (Polizeipresse)

siehe auch
Polizeipresse: Brand in Containerdorf
Polizeipresse: Brand in Huchting – Polizei ermittelt mit Hochdruck
Radio Bremen: Brand in Flüchtlingsunterkunft
Weser Kurier: Brandanschlag auf Containerdorf für Flüchtlinge


2 Antworten auf „Huchting: Brandanschlag auf Unterkunft für Geflüchtete“


  1. 1 Facebook 20. September 2016 um 17:15 Uhr

    Veranstaltung: https://www.facebook.com/gegenafdbremen/photos/a.501930253283436.1073741827.501922749950853/761877913955334/?type=3&theater

    Gestern Nacht hat es in Huchting einen Brandanschlag auf eine Unterkunft für Geflüchtete gegeben. Ein Molotowcocktail wurde durch das Fenster eines Wohncontainers geworfen. Zum Glück wurde niemand verletzt.
    Wer auch immer die Tat begangen hat: Es waren Menschenfeinde. Menschen, die vor Krieg und Elend fliehen mussten, auch noch die ohnehin schon schlechten Containerunterkünfte zu zerstören, ist unerträglich ekelhaft. Wir werden unsere Wut auf die Menschenfeinde heute abend auf die Strasse tragen, und dem Menschenhass unsere Solidarität entgegensetzen: Refugees Welcome! Gemeinsam gegen die Brandstifter! Kommt alle um 21:00 auf den Leibnizplatz!

  2. 2 so nicht! 21. September 2016 um 13:20 Uhr

    lachende grinsende leise und vor sich hinschlendernde linke.. da war kein zorn über die tat auf der straße.. das war ringelpietz mit anfassen. und dann diese drecks die partei leute die sich wieder einmal dort sachen geleistet haben das mensch kotzen möchte.

    zorn auf die straße tragen ist sicher nicht saufen mit parteiflaggen und feuer und flamme rufen, wenn es hier um einen brandanschlag auf eine asyllager geht.

    bleibt am besten in zukunft zuhause die partei und schämt euch!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.