Rassistischer Überfall in der Vahr

kopiert aus der Bullenpresse

Schülerin wird auf der Straße überfallen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Eine 14jährige Schülerin verließ gegen 07.30 Uhr die elterliche Wohnung in der Witzlebenstraße in der Bremer Vahr. Auf dem Weg zur Straßenbahn wurde sie plötzlich angegangen, geschubst und stürzte zu Boden. Am Boden liegend konnte sie zwei Jugendliche erkennen, die zu ihr sagten: „Warum gehen schwarze dumme Kinder auf das Gymnasium?“

Im weiteren Verlauf wurde ihr gegen den Kopf und die Wade getreten, ihre Brille beschädigt und sie mit Schnee eingeseift. Die Täter griffen dazu noch in das mitgeführte Portemonnaie und entnahmen 10,-EUR, bevor sie unerkannt flüchteten. Die Geschädigte erschien nach der Tat an einer Polizeiwache und erstattete Anzeige. Die Täter konnten als männlich, ca. 17 Jahre alt, ca. 175 – 185 cm groß, schlank und fließend deutsch sprechend beschrieben werden.

Aufgrund der Äußerungen ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht auszuschließen. Die Staatsschutzabteilung der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

kopiert aus der Bullenpresse