Regionaler „Marsch für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit“

Start:
Donnerstag, 2. Februar 2017 | 11 Uhr | Bahnhof Hude*

Die Situation der Menschen in Syrien und im Norden der Türkei wird permanent schlimmer. Schuld daran ist unter anderem Erdogan und sein AKP- Regime welches in der Türkei eine islamofaschischtische Diktatur errichtet und die eigene Bevölkerung mit Krieg und Terror überzieht. Nun fällt Erdogan mit Hilfe seiner islamistischen verbündeten auch in die kurdischen gebiete Syriens ein. Hierbei wird der türkische Staat tatkräftig von seinem verbündeten Deutschland mit Geld und Waffen unterstützt.
Damit muss Schluss sein!!!

  • Wir fordern ein Ende der Unterstützung der Türkei durch deutsches Geld und deutsche Waffen.
  • Wir fordern die Benennung und Verurteilung der zahlreichen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und Syrien.
  • Wir fordern die Unterstützung demokratischer Kräfte vor Ort wie z.B. den Demokratischen Autonomieregionen Rojava.
  • Nicht zuletzt fordern wir die sofortige Freilassung Abdulla Öcalnas (Vorsitzender der Arbeiterpartei Kurdistans) , eines Menschen der sich wie kaum ein anderer für den Frieden in der Region eingesetzt hat und von der Kurdischen Bevölkerung als ihr Repräsentant angesehen wird.

Friedensmärsche dieser Art werden bis zum 11. Februar in ganz Europa stattfinden. Sie münden in einer am 11. Februar in Straßburg stattfindenden Großdemonstration für die Freilassung Abdulla Öcalans und aus Protest gegen seine Illegale Entführung durch ein Internationales Komplott am 15. Februar 1999.

Wir rufen alle Menschen, die an Freiheit, Frieden und Demokratie glauben dazu auf, sich an den Märschen und Demonstrationen zu Beteiligen.

Organisiert wird dieser Marsch von den lokalen Demokratischen Gesellschaftszentren der KurdInnen in Deutschland, also von NAV-DEM Oldenburg und NAV-DEM Bremen und NAV-DEM Lohne.

*Von Hude geht es nach Delmenhorst und vom Delmenhorster Bahnhof aus weiter am 3.Februar um 11 Uhr nach Bremen, um dort am Bremer Marktplatz zu enden.