OL: Freiheit für Öcalan!

Am 15. Februar 2017 fand anlässlich des 18. Jahrestages der „Verschleppung Abdullah Öcalans“ eine Kundgebung um 17 Uhr am Oldenburger Hauptbahnhof statt.

Die circa 70 Teilnehmer_innen forderten lautstark die Freilassung Öcalans welcher sich wie kaum ein anderer Mensch für den Frieden in der Region eingesetzt hat und von der Kurdischen Bevölkerung als ihr Repräsentant angesehen wird. Neben Frieden forderten die Protestierenden ein Ende der Unterstützung der Türkischen Regierung mit Waffen und Geld durch die Bundesrepublik Deutschland.
Derzeit ist eine Delegation aus internationalen Gesandten, unter anderem zwei Abgeordnete des Europäischen Parlaments, in der Türkei mit dem Ziel die Erlaubnis für ein Treffen mit Herrn Öcalan und weiteren festgenommen HDP- Abgeordneten zu erhalten.
Der Abschluss der Oldenburger Kundgebung bildete das Hochsteigen 100er mit Helium gefüllter und Zettelchen versehener „Freiheit für Abdullah Öcalan“ Ballons.
Organisiert wurde dieser Marsch von dem lokalen Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland, also von NAV-DEM Oldenburg.