Archiv für Februar 2017

„Populismus statt Diskurs in Bremen“

kopiert aus der taz

Ein Podium für Rechtsaußen

Zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Arisierung“ lädt Radio Bremen ausgerechnet einen Höcke-Fan von der „Jungen Alternative“ ein.


Kann sich der Unterstützung des Parteinachwuchses sicher sein: AfD-Rechtsaußen Björn Höcke

Unter der Fragestellung „Das Geschäft mit der ‚Arisierung‘ in Bremen – Wie erinnern an die Ausplünderung der verschleppten und geflüchteten Juden?“ veranstaltet Radio Bremen für seine Reihe „Nordwestradio unterwegs“ am ersten März eine Podiumsdiskussion. Eingeladen ist auch ex-taz-Redakteur Henning Bleyl, Initiator des geplanten Bremer „Arisierungs“-Mahnmals, doch der hat jetzt seine Teilnahme abgesagt. Der Grund: Auch Marvin Mergard, stellvertretender Vorsitzende der Jungen Alternative (JA) Bremen, soll aufs Podium. (mehr…)

Gegen eine Welt, die versucht Konflikte wegzusperren!

Gegen ein neues geschlossenes Heim der Städte Hamburg und Bremen!

Ihre Pläne werden konkret. Es soll ein neues geschlossenes Heim der Städte Hamburg und Bremen für kriminelle Jugendliche geben. 32 Plätze (24 und 8 Notplätze) sollen ab Herbst 2017 für Jungen, die zu jung sind um in den Jugendknast gesteckt zu werden, bereit stehen. Die Hälfte der Plätze sollen von der Stadt Hamburg belegt werden, die anderen von der Stadt Bremen.

(mehr…)

Anklage gegen Rheinmetall-Manager

kopiert von Radio Bremen

Anklage gegen Manager wegen Bestechung erhoben

Im Korruptionsfall um das Bremer Rüstungsunternehmen „Rheinmetall Defence Electronics“ erhebt die Bremer Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier ehemalige Manager. Das haben die Ermittler mitgeteilt. Die Verdächtigen sollen seit 1998 in die Bestechung von griechischen Regierungs- und Militärvertretern verwickelt gewesen sein. Hintergrund sind Athener Rüstungsaufträge in Millionenhöhe.

(mehr…)

7. Feministisches Bildungs- und Diskussionstreffen

Freitag, 24. Februar 2017 | 18 Uhr | Mädchenkulturhaus

Bei der siebten feministischen Bildung wird es um den 8. März gehen. Wie kam es historisch zu diesem Datum und wie wird dieser Tag bis heute von verschiedenen feministischen Strömungen bewertet und/oder gestaltet?
Dabei wird der Vergleich zwischen feministischen Bewegungen in der Türkei und Deutschland im Mittelpunkt stehen. Neben einer historischen Einordnung soll ein Überblick über die verschiedenen Aktivitäten, Debatten und Bündnisse rund um den 8. März in Istanbul (2013) und Berlin (2012) gegeben werden. (mehr…)

Erfolge und Widersprüche der Revolution in Rojava Interviewgespräch & Diskussion

Mittwoch, 22. Februar 2017 | 19 Uhr | Kukoon

Seit mehr als fünf Jahren finden in Rojava inmitten des Krieges grundlegende gesellschaftliche Veränderungen statt. Mit unserem Gast, einer jungen Frau, welche die letzten anderthalb Jahre in Rojava verbracht hat, möchten wir über die Erfolge aber auch Widersprüche der Revolution in Rojava sprechen. Wie ist die aktuelle Situation vor Ort? Wie geht der Aufbau der Selbstverwaltung voran? Was sind die Schwierigkeiten, wo gibt es Widersprüche, wo hoffnungsvolle Entwicklungen? Wie können wir Rojava
unterstützen und was können wir hier daraus lernen?

vom Bremer Solidaritätskomitee Kurdistan im Rahmen der kurdischen Filmreihe

Google rechnet verpixelte Fotos scharf

kopiert von futurezone.at

Googles Forschungsabteilung „Brain“ hat Software entwickelt, die Bilder mit schlechter Auflösung durch geschickte Interpolation scharf rechnen kann.

In diversen Krimiserien kommt es öfter vor, dass die Ermittler mit Foto- oder Videomaterial konfrontiert sind, dessen schlechte Auflösung die Identifikation der gezeigten Personen unmöglich macht. Im Fernsehen wird dann auf einen Knopf gedrückt und der Computer zaubert aus den verpixelten Bildern ein hochauflösendes Foto, meist ein schönes Portrait eines Verdächtigen. In der Realität galt ein solches Verfahren lange als unmöglich. Die Forschungsabteilung Google Brain hat jetzt Software entwickelt, die genau diesen Zaubertrick beherrschen soll.

Das System errechnet aus Bildern mit acht mal acht Pixeln ein Foto im Format 32 × 32, das deutlich mehr Details zeigt, wie arstechnica berichtet. Die fehlenden Pixel werden durch zwei neuronale Netzwerke eingefügt. Das erste Netzwerk vergleicht das 8×8-Bild mit einem Archiv aus anderen Bildern in der Zielauflösungen, die auf 8 × 8 heruntergerechnet werden und versucht so fehlende Details zu erraten. Das zweite neuronale Netzwerk sucht passende Pixel zum Auffüllen der Lücken in den verbesserten Bildern, indem es hochauflösende Bilder aus einer Datenbank als Vergleich heranzieht, die ähnliche Motive zeigen. Wird ein 8×8-Bild eines Gesichts hochskaliert, wird etwa ein braunes Pixel im oberen Bildbereich dank Abgleich mit der Datenbank als Augenbraue erkannt und in der verbesserten Variante mit einer Pixelansammlung in Augenbrauenform ersetzt.
(mehr…)

VA: „Über den Kampf der Armen Bauern und die Frauenbewegung in Brasilien“

Samstag, 25. Februar 2017 | 19 Uhr | Paradox

(mehr…)

Riseup wechselt zu verschlüsselten E-Mails als Antwort auf juristische Anordung

kopiert von Linksunten.Indymedia

Nachdem wir unsere rechtlichen Optionen ausgeschöpft hatten, entschloss sich Riseup kürzlich, zwei „versiegelten“, also geheimen Verfügungen des FBI nachzukommen, anstatt uns einem Gerichtsprozess auszusetzen (der mit Knast für Riseup-Vögelchen und dem Ende der Riseup-Organisation geendet hätte).

Die erste Verfügung betraf die öffentliche Kontakt-Adresse eines internationalen Erpresser-Rings, der Denial-of-Service-Attacken (absichtlich herbeigeführte Serverüberlastungen) durchführte. Die zweite Anfrage betraf einen Account, der (ebenfalls) Schadprogramme nutzte, um an Geld von Leuten zu kommen.

Erpressungs-AKtivitäten verletzen ganz klar den Text und auch den Geist unseres social contract 1, den wir mit unseren Nutzer*Innen haben. Wir haben Eure Rückendeckung, so lange Ihr keine ausbeuterischen, sexistischen, rassistischen oder bigotten Ziele verfolgt.
(mehr…)

Nazi Watch: Deutsche Neonazis beim „Day of Honour“

Am Samstag den 11.02.2017 fand in Budapest der „Tag der Ehre“ (Day of Honour) statt. Mit über Tausend extrem Rechten ist der Tag der Ehre eine der größeren Zusammenkünfte Ungarischen Skin Vereinigungen und Blood and Honour. Unter den Teilnehmer*innen der Gedenkfeier und dem anschließenden Gedenkmarsch befanden sich auch zahlreiche Neonazis aus Deutschland.

(mehr…)

„Folge von Polizeischüssen in Bremen – Polizist schießt, Mieter soll büßen“

kopiert aus der taz

Ein Polizist schießt in Bremen auf eine geschlossene Wohnungstür und verletzt eine 17-Jährige. Nicht er, sondern der Mieter wird nun belangt.


So sieht Notwehr aus: Einschusslöcher an der Wohnungstür in Bremen

In Bremen wird nach Polizei-Schüssen auf eine 17-Jährige im März 2016 nun der 33 Jahre alte Mieter der Wohnung belangt – und nicht der Beamte. Bei einem Einsatz hatte ein Polizist fünf Schüsse auf eine geschlossene Wohnungstür abgegeben. Die Jugendliche, die zufällig dahinter stand, war dabei lebensgefährlich verletzt worden. Dass der Polizist trotz geschlossener Tür in Notwehr gehandelt habe, hatte die Staatsanwaltschaft bereits im Juni 2016 erklärt. Das Verfahren gegen ihn wurde eingestellt und stattdessen gegen den Mieter ermittelt. Nun wurde ein Strafbefehl erlassen, wie die Frankfurter Rundschau berichtete und eine Sprecherin des Amtsgerichts bestätigte. (mehr…)