Archiv für April 2017

„Nur wenige Polizisten landen vor Gericht“

kopiert aus dem Weser Kurier

Es passiert nicht oft in Bremen, dass Polizisten wegen eines Vergehens im Dienst vor Gericht landen. In den vergangenen fünf Jahren war dies insgesamt achtmal der Fall, wobei die Hälfte davon allein für 2012 zu Buche steht. 2013 wurden zwei Beamte angeklagt, 2014 und 2015 waren es jeweils einer, im vergangenen Jahr keiner. Eines der beiden Verfahren aus dem Jahr 2013 betrifft einen 29-Jährigen, der wegen Körperverletzung im Amt zu einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung verurteilt wurde. Gegen dieses Urteil haben sowohl der Polizist als auch die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt. Wie berichtet, hat die Neuauflage des Prozesses vor Kurzem am Landgericht begonnen.

(mehr…)

„Sequenzen des Grauens“

kopiert aus der taz

Gestern hat die Berufungsverhandlung des Polizisten Marcel B. begonnen – er hatte im 2013 einen Brasilianer brutal verprügelt und wurde 2015 verurteilt


Der Tatort bei Tage: Neben der Marienkirche jagte Marcel B. im Gebüsch nachts Einbrecher

Vor dem Bremer Landgericht hat gestern die Berufungsverhandlung gegen den Polizisten Marcel B. begonnen. Er war bereits vor zwei Jahren wegen Körperverletzung im Amt zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden, weil er wiederum zwei Jahre zuvor einen Brasilianer brutal verprügelt hatte (taz berichtete). (mehr…)

B‘haven: Hakenkreuz-Schmierereien und zerschlagenes Fenster


Im Bremerhavener Stadtteil Lehe ist ein leerstehendes Gebäude mit Hakenkreuzen beschmiert und ein Fenster eingeschlagen worden.

(mehr…)

OL: Für Frieden und Freiheit in Shingal und Rojava!

Samstag, 29. April 2017 | 12 Uhr | BHF Oldenburg

Aufgrund der anhaltenden Angriffe der türkichen Armee auf Rojava/die Demokratische Föderation Syrien findet in Oldenburg heute eine Demonstration statt.

„Freispruch für Rechtsrocker Hannes Ostendorf“

kopiert aus dem Weser Kurier

Der bekannte Neonazi und Sänger der Bremer Hooligan-Band Kategorie C, Hannes Ostendorf, ist am Landgericht Verden vom Vorwurf der Urherberrechtsverletzung freigesprochen worden.

Ostendorf war von einem Mitarbeiter des Bremer Fanprojekts angezeigt worden, weil er auf seiner Facebook-Seite ein Foto des Mannes gezeigt haben und ihn zudem diffamiert haben soll. Das Foto stand im Zusammenhang mit mehreren Steckbriefen angeblicher Unterstützer der linken Ultraszene. (mehr…)

VA: „Schwule Sichtbarkeit“

SCHWULE SICHTBARKEIT – SCHWULE IDENTITÄT: KRITISCHE PERSPEKTIVEN
Buchvorstellung mit anschließendem Gespräch

Donnerstag, 4. Mai 2017 | 18.30 Uhr | Zentralbibliothek am Wall

Am 4. Mai 2017 ist Zülfukar Çetin unser Gast. Er eröffnet die Veranstaltung mit einem Vortrag, dessen Schwerpunkt die Auseinandersetzung mit der deutschen Dominanzkultur ist, die sich mit rassistisch aufgeladenen Diskussionen über Sexismus, Homophobie und Antisemitismus ausdrückt und durchsetzt. Grundlage seines Vortrags wird sein aktuelles Buch „Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität: Kritische Perspektiven“ sein, welches er zusammen mit Hans-Jürgen Voß veröffentlicht hat. (mehr…)

„Kurden protestieren gegen türkische Luftangriffe“

Auf dem Marktplatz in Bremen haben am Dienstag rund 100 Kurden gegen Angriffe der türkischen Luftwaffe auf kurdische Milizen in Nordsyrien und Nordirak demonstriert.

Nach Medienberichten waren bei diesen Angriffen in der Nacht zum Dienstag mindestens 20 Menschen getötet worden. Die Organisatioren der Kundgebung vermuten hinter den türkischen Attacken den Versuch des türkischen Präsidenten Erdogan, die kurdischen Gebiete in Syrien und Irak zu zerstören.

Die türkischen Streitkräfte erklärten dagegen, die Regionen hätten sich zu „Drehkreuzen des Terrors“ entwickelt.

Nach Polizeiangaben verlief die Kundgebung auf dem Bremer Marktplatz friedlich.

Quelle: Radio Bremen

Türkei: Das faschistische Regime eskaliert den Krieg gegen die kurdische Freiheitsbewegung

Seit dem heutigen frühen Morgen finden türkische Luftangriffe auf kurdische Siedlungsgebiete in Rojava (Nordsyrien) sowie Sengal / Sinjar (im nordestlichen Irak) statt. Seit Monaten liegen Hinweise auf einen großangelegten türkischen Krieg – incl. Einsatz von Bodentruppen – in den benannten Regionen und weiteren Teilen Syriens und Iraks vor, die sich in den vergangenen Wochen verdichtet haben. Auch diverse Äusserungen seitens des AKP-Regimes sowie von Erdogan haben diesen Krieg immer wahrscheinlicher werden lassen. Es ist einmal mehr ein türkischer Versuch, über die militärische Zerschlagung der PKK und aller mit ihr assoziierten Strukturen nicht nur das fantasierte neoosmanische Reich zu erschaffen, sondern auch durch die „Endlösung der Kurdenfrage“ das größte aktuelle Hindernis für die türkisch-imperialistischen Großmachtträume aus der Welt zu schaffen. (mehr…)

Brandanschlag auf Bremer Jobcenter „Joboffensive treibt in den Wahnsinn“

kopiert aus der taz

Das Jobcenter braucht sich über Anschläge nicht zu wundern, findet Herbert Thomsen vom Bremer Erwerbslosen-Verband

taz: Herr Thomsen, über den Brandanschlag auf das Jobcenter vergangene Woche haben Sie geschrieben: „Wie man in den Wald hineinruft – so schallt es heraus“. Was meinen Sie damit?

Herbert Thomsen: Wir erleben viele Leute in unseren Beratungen, die den Anschlag mitbekommen haben und sagen: „Endlich zeigt denen mal einer die Kralle.“ Diese Wut entsteht, weil die Intensivbetreuung durch die sogenannte Joboffensive, die Leute in den Wahnsinn treibt. Die sind völlig verzweifelt, müssen permanent auf sinnfreie Termine. Vernünftige Jobs kommen dabei nicht rum, dafür hagelt es aber Sanktionen. Viele Leute halten das für individuelle Probleme: „Die haben mich auf dem Kieker.“ Dann liegt es scheinbar an einem doofen Sachbearbeiter. Aber mit längeren Erfahrungen stellen sie fest, der nächste ist auch nicht besser.

(mehr…)

Landgericht verhandelt Rechtsrocker vor Gericht

kopiert aus dem weser-kurier

Hannes Ostendorf, Sänger der Rechtsrock-Band Kategorie C, soll einen Mitarbeiter des Bremer Fanprojekts diffamiert haben.


Hannes Ostendorf, hier beim Auftritt während einer Demonstration in Köln.

Hannes Ostendorf, Sänger der Bremer Rechtsrock-Band Kategorie C, muss sich ab Donnerstag vor dem Landgericht Verden verantworten. Vor zwei Jahren kam es rund um das Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV zu Auseinandersetzungen zwischen Rechten und linken Werder-Ultras. Ostendorf wird vorgeworfen, in den darauffolgenden Tagen über seine Facebook-Profilseite Steckbriefe von vermeintlichen Unterstützern der linken Ultras verbreitet zu haben. Auf einem dieser Plakate soll laut einer Sprecherin des Landgerichts Verden auch ein Mitarbeiter des Bremer Fanprojekts diffamiert worden sein. Dieser hatte Ostendorf daraufhin angezeigt.
(mehr…)