„Kurden protestieren gegen türkische Luftangriffe“

Auf dem Marktplatz in Bremen haben am Dienstag rund 100 Kurden gegen Angriffe der türkischen Luftwaffe auf kurdische Milizen in Nordsyrien und Nordirak demonstriert.

Nach Medienberichten waren bei diesen Angriffen in der Nacht zum Dienstag mindestens 20 Menschen getötet worden. Die Organisatioren der Kundgebung vermuten hinter den türkischen Attacken den Versuch des türkischen Präsidenten Erdogan, die kurdischen Gebiete in Syrien und Irak zu zerstören.

Die türkischen Streitkräfte erklärten dagegen, die Regionen hätten sich zu „Drehkreuzen des Terrors“ entwickelt.

Nach Polizeiangaben verlief die Kundgebung auf dem Bremer Marktplatz friedlich.

Quelle: Radio Bremen