Lange Anti-Atom-FilmNacht

Donnerstag, 14. September 2017 | 19 Uhr | Umsonstladen

Lange Anti-Atom-FilmNacht und Diskussion über den anstehendenden Widerstand gegen die Atomtechnologie heute

Gezeigt werden die Filme:
„Unser Gemeinsamer Widerstand“ (2013, 75 Min).
Ein weiterer Film thematisiert die ungelöste Frage der Endlagerung und die Art, in der der Staat Verantwortung und Kosten der Entwicklung, der Zwischen- und Endlagerung für die Atomkonzerne übernommen hat.
Der Film über den Atombombenabwurf auf Hiroschima und Nagasaki zeigt das Interesse der USA und der Wissenschaft an reiner Machtdemonstration und an wissenschaftlichen Ergebnissen. Er zeigt das massenhafte Leid, dass das verursacht hat und wie es das Leben der Überlebenden bis heute prägt.

Dazu gibt es ein veganes Buffet.

„Der Film “Unser gemeinsamer Widerstand” visualisiert auf eindrucksvolle und besonders spannende Weise den jahrzehntelangen Kampf gegen die Atomenergie in Deutschland. Zigtausend Akteure sind bei ihren Aktionen an Bauzäunen und Bahntrassen zu sehen – von den 70er Jahren bis heute. Bilder von Kundgebungen, Sabotageakten, Protesten sowie von jeder nur erdenklichen Form des Widerstandes und der politischen Auseinandersetzung der größten außerparlamentarischen Bewegung in der Bundesrepublik wechseln sich in rasanter Folge ab. (http://antjeundieter.de/?page_id=7)“


1 Antwort auf „Lange Anti-Atom-FilmNacht“


  1. 1 Gerald 13. September 2017 um 22:12 Uhr

    Der Film über „den Atombombenabwurf“ auf Hiroschima und Nagasaki zeigt das Interesse der USA und der Wissenschaft an reiner Machtdemonstration und an wissenschaftlichen Ergebnissen.

    Müsste doch heissen: „die ersten Atombombenabwürfe“
    Oder wurde eine Bombe auf beide Städte gleichzeitig abgeworfen?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.