„Fremdenfeindliche Parolen: Bremer Fatih Moschee beschmiert und beschädigt“

kopiert aus dem Weser Kurier

Fremdenfeindliche Parolen und Spuren von Böller-Resten: Die Fatih-Moschee in Gröpelingen ist in der Nacht zu Sonntag von Unbekannten beschädigt worden. Es ist nicht der erste Anschlag dieser Art.


Auf Facebook veröffentlichten Angehörige der Moschee Fotos der Schmierereien.

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag einen Anschlag auf die Fatih-Moschee in Gröpelingen verübt. Mitglieder der muslimischen Gemeinde entdeckten am Sonntagvormittag auf dem Weg zum Morgengebet fremdenfeindliche Schmierereien an der Gebäudefassade. Außerdem fanden sie abgebrannte Feuerwerkskörper an einem Fenster und in einem Briefkasten.

Der Sachschaden ist nach Auskunft der Polizei als gering einzustufen, das Ereignis werde aber als bedenklich eingestuft. Der Staatsschutz der Bremer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Außerdem will die Polizei infolge des Vorfalls im Ortsteil intensiv Streife laufen.

Nicht die erste Aktion dieser Art

Ein Verantwortlicher der Fatih-Moschee, Vahit Bilmez, bezeichnete den Anschlag als „hässliche Tat“, die politisch motiviert sei und mit einem stark zunehmenden islamfeindlichen Rassismus zusammenhänge. Er forderte die Bundesregierung auf, antimuslimisch oder islamfeindlich motivierte Straftaten konsequent zu verfolgen.

Bilmez zufolge handele es sich nicht um die erste Aktion dieser Art. In der Vergangenheit habe schon mal ein Schweinekopf auf dem Parkplatz gelegen, auch Schweinefüße habe man schon gefunden. Außerdem sei die Moschee schon einmal mit roter Farbe beschmiert worden.

Zeugen gesucht

Laut Polizei konnten zunächst keine Zeugen ermittelt werden. Sie bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten. (…)

Quelle: weser-kurier.de