Kritische O-Woche 2017

O-Woche am GW3*
*… der kleinen Hütte am Mensasee

Mittwoch, 11. Oktober 2017 & Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 13 – 16 Uhr | GW3
Die Karriere macht mal Pause: Ersti-Café am & im GW3
Neu an der Uni und in der Stadt? Kein Bock, mit Scheuklappen durchs Studium zu hetzen? Lust, Leute kennenzulernen, die die auch mal den Mund aufmachen und nicht hinnehmen wollen, was Uni und Gesellschaft ihnen vorgeben? Dann komm‘ vorbei! In gemütlicher Runde bei Kaffee, Tee und (veganem) Kuchen kannst du dich über deine Eindrücke und Erwartungen austauschen, erste Bekanntschaften knüpfen und ganz nebenbei mehr über das GW3 und andere studentische Projekte erfahren.

Dienstag, 10. Oktober 2017 | 15 Uhr & Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 12Uhr | GW3
Vorstellung Ersti-AG „Soziale Bewegungen und ihre Kämpfe“
Gestern, heute, morgen – hier und überall: Soziale Bewegungen sind aus unserer Welt nicht wegzudenken. Sie bieten den herrschenden Verhältnissen die Stirn und kämpfen für ein besseres Leben. Ihre Widerstandsformen sind dabei so vielfältig, wie die Menschen selbst. Wir wollen einige Bewegungen genauer in den Blick nehmen und herausfinden, warum und wie sie entstanden sind, was sie kritisieren, wo sie hinwollen und wie sie das alles anstellen. Unser Blick kann z.B. zu der zapatistischen Bewegung in Mexiko oder anderen linken Bewegungen in Lateinamerika wandern, aber auch hier, vor Ort, bei den studentischen Protesten an der Uni Bremen bleiben. „Olle Kamellen“ wie die ’68er haben genauso Platz wie aktuelle soziale Kämpfe in Griechenland oder die Proteste zum G20-Gipfel in Hamburg. Wir haben ein paar Vorschläge, doch was wir draus machen, hängt auch von deiner Lust und deinen Ideen ab.

Unsere Ersti-AG findet im Wintersemester jede Woche im GW3 (der kleinen Lehmhütte am Mensasee) statt. Den genauen Termin legen wir gemeinsam fest.

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 15 Uhr | GW3
Bock auf linke Politik – an der Uni & in der Stadt?
Du interessierst dich für linke Strukturen an der Uni? Du würdest gerne wissen was für Themen und Projekte zurzeit an der Uni und in der Stadt aktuell sind? Das alles und noch mehr erfährst du bei unserem offenen Treffen, bei dem wir über unsere Motivation, Aktivitäten und Erfahrungen an der Uni und in der Stadt erzählen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 19 Uhr | GW3
Alternativer Uni-Rundgang bei Nacht
Die Mensa und die „Keksdose“ kennst du bereits, aber du hast das Gefühl, dass das noch nicht alles sein kann? – Da hast du Recht! Wir kratzen am exzellenten Lack und zeigen dir die Uni aus einer kritischen Perspektive. Während unseres Rundganges stellen wir dir studentisch selbstverwaltete Orte wie das GW3, das Souterrain und den AStA vor und streifen Orte (hochschul-)politischer Kämpfe und Proteste. Denn Studieren ist mehr, als nur in Seminaren zu hocken und für Klausuren zu lernen. Wenn du dich also nicht nur für dein neues Studienfach und die Regelstudienzeit, sondern auch für (hochschul-)politische Geschehnisse wie die Sprengungen des Akademischen Senats (dem höchsten Entscheidungsgremium der Uni), Protestplena und Rektoratsbesetzungen interessierst, dann komm‘ mit! Wir zeigen dir die Uni aus ungewöhnlichen Perspektiven zu einer unüblichen Zeit

Mittwoch, 18. Oktober 2017 | 19:30 Uhr | Paradox
Lutz Taufer: Über Grenzen – Vom Untergrund in die Favela
Buchvorstellung der Autobiografie von Lutz Taufer, Lesung & Diskussion mit dem Autor

„Von der RAF in die Favela: Das Leben Lutz Taufers gleicht einer Suchbewegung, in der das Terrain der westdeutschen radikalen Linken vermessen wird. Rebellion gegen die verkrusteten Verhältnisse der Adenauerära in der badischen Provinz, 1968 in Freiburg, Basisgruppe Politische Psychologie in Mannheim, Sozialistisches Patientenkollektiv in Heidelberg, Mitglied des Kommandos Holger Meins der RAF, Besetzung der deutschen Botschaft in Stockholm, mitverantwortlich für die Erschießung von zwei Geiseln, 20 Jahre Haft, ein Dutzend Hungerstreiks bis an den Rand des Todes, nach der Freilassung ein Jahrzehnt Basisarbeit in den Favelas von Rio de Janeiro, heute im Vorstand des Weltfriedensdienstes.
Die Bilanz seines bewegten Lebens lautet: Ohne entschiedenes politisches Handeln lassen sich die versteinerten Verhältnisse, die für die große Masse der Menschen dieses Planeten keine Perspektive bieten, nicht verändern. Genauso gilt aber: Die Mittel des Widerstands müssen am Ziel einer befreiten Gesellschaft orientiert sein. Und: Befreiung fängt an der Basis an.“ (Website Assoziation A)
Wir laden euch ein, mit Lutz Taufer und uns im Anschluss an die Buchvorstellung und Lesung aus seiner Autobiografie zu diskutieren. Uns fallen da eine ganze Reihe von Fragen und Diskussionsthemen ein. Zum Beispiel die nach den unterschiedlichen Formen von Selbstorganisierung – von den 70ern bis heute, von Rio bis Bremen. Und was bedeutet eigentlich entschiedenes politisches Handeln gegen die herrschenden Verhältnisse heute? Nicht zuletzt wollen wir auch gern über die Formen und Mittel des Widerstands diskutieren. Welche Grenzen können – wollen – müssen wir überschreiten, um uns einer befreiten Gesellschaft zumindest in kleinen Schritten zu nähern? Dabei kann natürlich auch die Frage nach Militanz und Gegengewalt eine Rolle spielen – wenn ihr wollt.

Freitag, 20. Oktober 2017 | 14 Uhr | GW3
Wider der Tristesse: Reclaim your University! Das GW3 zum Palast machen.
Du bist erst eine Woche an der Uni und hast die Nase schon gestrichen voll vom grauen Beton in diversen Nuancen? Höchste Zeit also, sich die Uni zurückzuerobern! Los geht’s direkt am GW3. Denn leider hat auch die linke und studentisch selbstorganisierten „Hütte am Mensasee“ in letzter Zeit etwas an Glanz verloren. Gemeinsam mit dir wollen wir das GW3 deshalb nicht nur mit politischen Aktivitäten und Inhalten füllen, sondern es auch wieder optisch erstrahlen lassen. Es soll als Widerspruch zum Mainstream dieser auf Hochglanz glattpolierten Universität sichtbar bleiben. Fang mit uns an, gedankliche Luftschlösser in die Realität umzusetzen.

Mittwoch, 26. Oktober 2017 | 16 Uhr | GW3
Stencil-Workshop: Wir machen uns die Uni, wie sie uns gefällt!
Lust auf Sprayen? Hier trifft zeitgemäße Protestästhetik auf Graffiti-Evergreens! Anfänger*innen wie Fortgeschrittene sind in unserem Stencil-Workshop willkommen. Wir möchten mit dir einen Nachmittag lang Schablonen basteln, um der grauen Beton-Tristesse auf dem Campus entgegenzuwirken. Nach einem kurzen Abriss über die politische Relevanz der Straßenkunst werden wir in die Praxis einsteigen: Design, Schnitt, und Anwendung von Schablonen. Material haben wir, bring Ideen und gute Laune mit!

checkt lisa-bremen.de


0 Antworten auf „Kritische O-Woche 2017“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − vier =