Aus dem Museum auf die Straße

Die Großen erscheinen uns nur groß, wenn wir auf den Knien liegen. Erheben wir uns!

Diese alte Erkenntnis hat die sozialistische Oktoberrevolution vor 100 Jahren umgesetzt. Sie hat in Russland den 1. Weltkrieg beendet und begonnen, eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Krieg aufzubauen. Nach der Pariser Commune war es der 2. Versuch in der Menschheitsgeschichte, die Gesellschaft nach den Bedürfnissen der „Kleinen Leute“ und nicht nach dem Profitstreben des Kapitals zu organisieren. Sie hat ungeheure Kräfte freigesetzt und in alle Ecken der Erde ausgestrahlt.

1917 – 2017
100 Jahre sind vergangen und heute müssen wir dringend über unseren nächsten Versuch diskutieren. Denn es geht nicht darum zu gedenken, sondern aktiv zu werden!
Wir laden Euch dazu ein, indem wir es auf erstaunliche Weise auf die Straßen und Plätze bringen und die Menschen darauf aufmerksam machen, zu was die Arbeiterklasse in der Lage ist, wenn sie sich von den Knien auf die Füße stellt.
Informiert Euch über die internationale Aktionseinheit „Revolution statt Krieg“, über den Zug aus fünf historischen LKWs, der in Hamburg am 29.10 startet und am 1. und 2.11. auch in Bremen sein wird, um dann für die Tage 5.-7.11. nach Berlin zu fahren.

Bremen
Mittwoch, 1. November 2017 | 15 Uhr/16 Uhr | Ostertor/Obernstraße

Donnerstag, 2. November 2017 | ab 9.15 Uhr
09.15 Uhr Technisches Bildungszentrum
10.15 Uhr Obernstraße
11.15 Uhr Schule Hamburger Staße
13 Uhr Mercedes Bremen
15.45 Ostertorsteinweg
16.45 Uhr Am Brill

Wer dabei sein will*bei der Internationalen Aktionseinheit aus fünf Ländern, ist herzlich eingeladen mitzufahren – tageweise oder von Hamburg bis Berlin (vom 29.10 bis 07.11.17).

Mach mit bei „Revolution statt Krieg“!

Himmlische Vier Bremen


0 Antworten auf „Aus dem Museum auf die Straße“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × = sechsundfünzig