IG Metall-Funktionäre und Linke-Ramelow Schulter an Schulter mit AfD-Nazi Höcke

kopiert von gewantifa.blogsport.eu

Bei sozialen Protesten und überall jede Teilnahme von Nazis bekämpfen!

Über das, was sich im November 2017 in Erfurt beim „Schweigemarsch“ gegen drohende Entlassungen bei Siemens ereignete, darf nicht einfach zur Tagesordnung übergegangen werden.

Im Herbst 2017 kündigte Siemens den Abbau von zirka 6.900 Arbeitsplätzen an, darunter 3.500 in Deutschland. Wie nicht anders zu erwarten reagierte die IG-Metall-Führung darauf keineswegs mit entschlossenen Kampfmaßnahmen. Es gab keinen Streik, nichts dergleichen. Bald schon erklärten sich die IG Metall-Bürokraten zu „Gesprächen“ bereit. Das ist nichts Neues. Was allerdings beim „Schweigemarsch“ am 21. November 2017 in Erfurt geschah, muss unserer Meinung nach von allen Antifas und fortschrittlichen GewerkschafterInnen entschieden angeprangert werden.

(mehr…)


2 Antworten auf „IG Metall-Funktionäre und Linke-Ramelow Schulter an Schulter mit AfD-Nazi Höcke“


  1. 1 Ihr Angstmacher! 30. Januar 2018 um 1:14 Uhr

    Stellungnahme der IG Metall zum Auftreten der AfD am gestrigen Tag in Erfurt

    22.11.2017 Aktuelles, Pressemitteilung

    Frankfurt am Main / Erfurt. Am gestrigen Mittwoch haben 1.200 Menschen in Erfurt mit einem eindrucksvollen Schweigemarsch gegen die Bedrohung der Arbeitsplätze im Siemens-Generatorenwerk Erfurt demonstriert.

    Gegen den Willen der Anmelder und gegen die Interessenlage der Siemens-Beschäftigten haben sich auch AfD-Politiker medienwirksam mit Symbolen ihrer Partei unter die Demonstranten gemischt. Davon existieren zahlreiche Fotos im Internet.

    Wir betonen: Niemals hat Herr Höcke das Fronttransparent der Demonstration getragen, das hätten wir selbstverständlich niemals zugelassen. Unsere Versuche, die AfD-Politiker vom Schweigemarsch auszuschließen, sind leider gescheitert. In den Redebeiträgen haben sich alle Redner wiederholt und deutlich von der Teilnahme der AfD abgegrenzt.

    Die IG Metall Erfurt und die IG Metall im Bezirk Mitte akzeptieren keine Vereinnahmung ihrer Aktivitäten durch die AfD oder andere rechte und rechtsextreme Gruppierungen. Die IG Metall hat mit der AfD-Politik keinerlei inhaltliche Schnittmenge. Die AfD ist für die Kämpfe und Konflikte, die die IG Metall Erfurt und die IG Metall, Bezirk Mitte führen, kein Bündnispartner. Gegen Versuche der Vereinnahmung werden wir mit allen Mitteln vorgehen.

    Jörg Köhlinger – Bezirksleiter der IG Metall Mitte

    Bernd Spitzbarth – 1. Bevollmächtigter IG Metall Erfurt

    http://www.igmetall-bezirk-mitte.de/index.php?id=13&tx_news_pi1%5Bnews%5D=247&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=221eb6b83395ce381772899370bdbfbb

  2. 2 Voll der Quatsch! 30. Januar 2018 um 1:16 Uhr

    AfD nimmt bei Siemens-Demo teil, doch die Gewerkschaft lässt sich das nicht gefallen

    Erfurt – Ein Auftritt der Alternative für Deutschland beim Siemens-Schweigemarsch traf nicht nur auf Gegenliebe. Gewerkschafter bezogen nun Stellung.

    Bereits als der Schweigemarsch mit über 1200 Teilnehmern am Dienstag durch Erfurt lief (TAG24 berichtete), kamen die ersten bösen Stimmen im sozialen Netzwerk ans Tageslicht. Schnell wurde behauptet das die Gewerkschaft IG Metall mit Björn Höcke und seinen Anhängern sympathisieren würde.

    Gegen diese Vorwürfe wehren sich nun die Gewerkschafter. „Gegen den Willen der Anmelder und gegen die Interessenlage der Siemens-Beschäftigten haben sich auch AfD-Politiker medienwirksam mit Symbolen ihrer Partei unter die Demonstranten gemischt“, heißt es von Jörg Köhlinger. Er ist der Bezirksleiter der IG Metall Mitte.

    Auch das Höcke das Fronttransparent mitgetragen habe, streitet der Gewerkschafter ab. „Das hätten wir selbstverständlich niemals zugelassen.“ Versuche die AfD-Politiker vom Schweigemarsch auszuschließen seien gescheitert. „Wir akzeptieren keine Vereinnahmung durch die AfD oder andere rechte und rechtsextreme Gruppen.“

    Siemens plant, im sächsischen Görlitz und in Leipzig zwei Werke mit zusammen 920 Arbeitsplätzen zu schließen. Das Erfurter Werk mit rund 700 Beschäftigten könnte verkauft oder restrukturiert werden. Wegen schlechter Geschäfte in der Kraftwerks- und Antriebstechnik sollen weltweit rund 6900 Stellen gestrichen werden, etwa die Hälfte davon in Deutschland.

    Auch Berlin ist von den Streichungsplänen massiv betroffen. Dort seien bis bis zu 870 Arbeitsplätze betroffen.

    https://www.tag24.de/nachrichten/erfurt-thueringen-siemens-schweigemarsch-demo-gewerkschaft-ig-metall-stellungnahme-zu-afd-auftritt-teilnahme-381743

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = acht