Archiv für Januar 2018

„Unheilige Allianzen“

kopiert von afdwatchbremen.com

Bürger in Wut und AfD Bremen gehen Kooperation zur gemeinsamen politischen Zukunft ein

Vor einigen Wochen wurde uns ein Dokument zugespielt, das in Kopie einen Antrag zum Landesparteitag der AfD Bremen 2016 enthält. Unter anderem wurde dieser Antrag vom 2. Vorsitzenden der Jungen Alternative und nun auch Schriftführer im Landesvorstand, Marvin Mergard, ausgearbeitet. Mergard war in den letzten Monaten besonders durch seine Unterstützung von Auftritten der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ öffentlich aufgefallen.

In seinem Antrag an den Parteitag heißt es:
„Der Parteitag beschließt die Bildung eines Ausschusses mit dem Namen: Kooperation und gemeinsame politische Zukunft zwischen der AfD und den BiW im Land Bremen“.

(mehr…)

Support your U-Laden!

Wie können wir unser Leben selbst in die Hand nehmen, ohne den Zwang durch Geld und Eigentum, Staat und Patriarchat? Wir nähern uns diesem Ziel Schritt für Schritt – frei vereinbart, gemeinsam statt vereinzelt, kämpferisch statt duldsam.
Im U-Laden kannst du dir nehmen, was du brauchst. Egal, wer dich im Spiegel anschaut, woher du kommst, wohin du gehst. Hier ist der Ort, wo du bei Tee und Kuchen stöbern und klönen kannst. Kleidung, Geschirr, Bücher und all die Dinge werden weder gekauft, verkauft noch getauscht. Wenn du willst, bringe heile, saubere Dinge vorbei. Sortiere auch gerne die Sachen ein oder achte auf Ordnung im Laden, denn hier gibt es keine Chefin, keine Kunden, keinen Lohn. Der Laden bietet Freiraum für deine Ideen. Setze dem Gerede von der Alternativlosigkeit deine Kreativität und dein Können entgegen. Gewinne aus Utopien die Kraft für Veränderungen und beuge dich nicht dem kleineren Übel, um dir dann ein Preisschild für dein Leben, deine Würde, dein Glück anheften zu lassen.

(mehr…)

OL: „Linksradikale Politik: Gegen, für oder in der Gesellschaft?“

Vortrag und Diskussion mit dem ‚kollektiv‘ aus Bremen

Dienstag, 13. Februar 2018 | 19:30 Uhr | Alhambra (Oldenburg)

(mehr…)

Solidarität mit Afrin – die nächsten Termine

Im folgenden findet ihr weitere Infos über Aktionen in Solidarität mit Afrin in den nächsten Tagen in Bremen:

  • noch bis Freitag 16 Uhr wird es die Dauer-Mahnwache mit Zelt auf dem Domshof geben. Unterstützung ist rund um die Uhr gerne gesehen. Im Zelt ist es warm und es gibt Tee
  • Samstag, 27.01 wird eine bundesweite Demo in Köln stattfinden. Aus Bremen fahren Busse um 6 Uhr morgens vor dem Cinemaxx. Mitreisende sind herzlich willkommen.
  • Samstag, 27.01 Infostand am Delmemarkt in der Neustadt (Zeit noch unklar)
  • GROßE BÜNDNIS-DEMO IN BREMEN am Freitag, 02.02 um 16.3O Uhr vor dem Hbf unter dem Motto „Hände weg von Kurdistan – Deutsche Panzer raus aus Afrin“.

Gerne schon mal vormerken und weitersagen, die offizielle Mobilisierung folgt

checkt sokubremen.wordpress.com

DON‘T HATE THE MEDIA, BE THE MEDIA!

Liebe Leute,

um Weihnachten war endofroad eine Zeit lang offline. Zu dieser Zeit erreichten uns diverse besorgte Anfragen, was denn da mit uns los sei (das hat uns etwas gerührt).
Dass endofroad nicht erreichbar war, begründete sich in einer Abschaltung durch den Bloghoster „blogsport“. Dieser hatte unter Androhung eines mittleren fünfstelligen Bußgelds durch die Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg kurzerhand endofroad abgeschaltet, um Schaden von sich abzuwenden. Die Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg forderte gegenüber Blogsport, dass endofroad seiner Impressumspflicht nachkomme. Dies haben wir inzwischen unter Bauchschmerzen nachgeholt (ihr könnt uns also jetzt alle unter der angegebenen Adresse besuchen kommen).

(mehr…)

(Radio Feature) Welcome to Hell! Warum der G20-Gipfel im Desaster endete

aus dem deutschlandfunk

Beim G20-Gipfel in Hamburg sollten 31.000 Beamte Staatsmänner und -frauen von den Gipfelgegnern abschirmen und Ausschreitungen verhindern. Es war das größte Polizeiaufgebot in der Geschichte der Bundesrepublik. Doch der Gipfel endete im Desaster.

Es kam zu einer der härtesten Schlachten, die jemals auf deutschen Straßen zu beobachten waren. Ganze Straßenzüge befanden sich für Stunden in den Händen des selbsternannten Schwarzen Blocks. Das Feature blickt hinter die Kulissen: Wer sind die Aktivisten, die sich mit den Sicherheitskräften Straßenschlachten lieferten? Haben Fehler im Einsatzkonzept der Polizei dafür gesorgt, dass Beamte zeitweilig vor ihrer Aufgabe kapitulierten? Welche Rolle spielte die sogenannte Hamburger Linie der Polizei – also der Verzicht auf Deeskalation und besondere Härte im Einsatz? Welche Verantwortung trägt die Politik?

aus dem deutschlandfunk

Bhv: Schluss mit den Angriffen auf Afrin!

Demonstration und Kundgebung in Bremerhaven

Samstag, 27. Januar 2018 | 13 Uhr | Ernst-Reuter-Platz (Bremerhaven)

Schluss mit den Angriffen auf Afrin!
Der türkische Präsident Erdogan sät wieder Krieg. Seit vergangenem Samstag greift die Armee des NATO-Partners Türkei Afrin in Nordsyrien an und führt einen Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat. Laut türkischen Regierungsvertretern sollen in Afrin „Terroristen“ bekämpft werden. (mehr…)

Solidarität mit Afrin – gegen den türkischen Einmarsch in Afrin und Rojava!

SOLIDARITÄT IST UNSERE STÄRKSTE WAFFE!

Nächste Aktionen in Bremen:
Mahnwache: Mittwoch, 24. Januar 2018 | 11 Uhr | Domshof
Kundgebung vom kurdischen Frauenrat um 15 Uhr am gleichen Ort
eventuell Samstag Demonstration – wir informieren weiter

„Weil Deutschland indirekt eine Kriegspartei in Afrin ist, gilt es hier den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen und unseren Protest auf die Straße zu tragen. Mit dem Geist von Kobanê müssen wir uns heute zusammentun, organisieren und gemeinsam zur Aktion schreiten, denn morgen schon könnte es zu spät sein. Afrin ist von allen Seiten umzingelt, also müssen wir die Luftröhre dieser Revolution sein“, heißt es in dem Aufruf des Demokratischen Gesellschaftszentrums für Kurd*innen in Deutschland (NAV-DEM), der bundesweit in vielen Städte organisiert ist. (mehr…)

13. feministisches Bildungs- und Diskussionstreffen

Donnerstag, 25. Januar 2018 | 18 Uhr | Birati

Revolutionäre Persönlichkeit und Kritik und Selbstkritik als Methode der Auseinandersetzung mit verinnerlichten neoliberalen, patriarchalen und rassistischen Denk- und Verhaltensweisen

Kritik und Selbstkritik ist eine der wichtigsten und zentralsten Methoden einer revolutionären Organisation, mit der ein Erneuerungsprozeß der Persönlichkeit angestrengt wird. Dabei geht es um Herrschaftsmechanismen, in bestimmten Klasseneigenschaften und Herangehensweisen als patriarchale Einstellung von Männern zu hinterfragen und zu begreifen. Gegen das Herrschaftssystem und die Auswirkungen dieses Systems in einem kollektiven Prozess anzukämpfen, wird als Bestandteil des Lebens und des Kampfes verstanden. (mehr…)

Widerstand auf die Straße – auch hier!

Mittwoch, 24. Januar 2018 | 19 Uhr | Birati

Wir laden alle Gruppen und Einzelpersonen kurzfristig zu unserem nächsten Treffen des Bremer Solidaritätskomitee Kurdistan am Mittwoch, 24.01 um 19 Uhr im kurdischen Verein in der Friedrich-Ebert-Straße 20 in der Neustadt ein.

Angesichts des aktuellen Einmarsches der Türkei in das weitgehend von Kurd*innen bewohnte Afrin (Nordsyrien) und den andauernden schweren Angriffen auf Dörfer und Städte in Afrin aber auch in anderen Städten in Rojava möchten wir zu einem größeren Bündnis aufrufen um gemeinsam über mögliche Aktionen in den kommenden Tagen und Wochen zu sprechen. (mehr…)