„Hunderte Kurden demonstrieren in Bremen“

kopiert von buten & binnen

Etwa 850 Menschen versammelten sich vor dem Hauptbahnhof. Sie protestieren gegen den türkischen Angriff auf Kurden in Syrien. Auch deutsche Panzerlieferungen an die Türkei sind dabei im Fokus.


Mehrere linke Gruppen hatten zu der Demonstration aufgerufen.

Der Militäreinsatz der Türkei im Norden Syriens hat am Freitagnachmittag größere Proteste in Bremen ausgelöst. Nach Schätzungen der Polizei versammelten sich etwa 850 Menschen vor dem Hauptbahnhof und forderten ein Ende der türkischen Angriffe auf die nordsyrische Provinz Afrin. Die Menschen zogen dann vom Bahnhof in Richtung Marktplatz, wo der Protest mit einer Kundgebung endete. Die Menge skandierte Parolen wie „Erdogan – Staatsterrorist“.

Zu dem Protest hatten mehrere linke Gruppen aufgerufen. Das Motto der Demonstration lautete „Hände weg von Kurdistan – deutsche Panzer raus aus Afrin!“. Dies spielt darauf an, dass auch Panzer vom Typ „Leopard 2″ aus deutscher Produktion beim Angriff auf Afrin eingesetzt werden. Das türkische Militär nutzt sie offenbar, um die kurdische YPG-Miliz zu bekämpfen. Wie mehrere Nachrichtenagenturen berichten, sind durch die Angriffe in den vergangenen Tagen einige hundert Menschen gestorben.

Quelle: butenunbinnen.de