Film: „Luther Fuck off!“

Anmerkung von endofroad:
Leider erreichte uns die folgende Meldung zu spät.
-------------------------------------------------------------------

das a-kino empfiehlt folgende Filmveranstaltung der Friesenbar

Freitag, 02.03.2018, 21:00 – Ein Nachtrag zum Reformationsjahr:

Luther Fuck off!

um 21 Uhr

in der Friese, Steintor, Bremen

„Luther fuck off“ D 2017, 65min, R.: Mike Spike Froidl’s (Ex-APPD-Außenminister, bekannt aus Filmen wie “Nie wieder Arbeit“, „Chaostage“)

Dieser Film behandelt Luthers dunkle Seiten, die meist wegge­lassen, nur ange­deutet oder verharm­lost werden. Formal ist dieser Film auch ein Novum: Es sind zwei Filme: einer aus der Sicht einer sozia­lis­ti­schen DDR-Produk­tion und einer Hollywood-Action Version, welche sich zu einem Ganzen ergänzen. In diesem furiosen Film wird nicht nur die Historie, sondern auch die Folgen Luthers Schriften und Aussagen bis in die jüngste Gegenwart darge­stellt. Ein Wirken, das über den dreißig­jäh­rigen Krieg über das Dritte Reich bis zum heutigen Kapi­ta­lismus fort­be­steht.

mit Ausstellung von Froidl, Linolschnitten und Kalligrafien und Reprints seiner besten Werke