Biji berxwedane Efrine, biji berxwedana Rojava!

Seit gestern Abend stehen die islamo-faschistischen Truppen der Türkei und ihrer jihadistischen Söldner von al-qaida und Daesh nur noch ein bis zwei Kilometer jenseits der Stadtgrenzen von Afrin. Die Stadt ist jetzt nicht nur überfüllt mit Flüchtlingen aus den umkämpften und teils von der Türkei schon zerstörten Aussenbezirken, sondern eben auch noch mit all den Kriegsflüchtlingen der letzten Jahre plus der ansässigen Bevölkerung.

Die Wasserversorgung wurde durch türkische Angriffe schwer beschädigt und ist kritisch. Es finden weiter – auch jetzt am frühen Sonntagmorgen – Artillerie- und Luftangriffe statt. Und der Zeitpunkt ist nicht mehr fern, wo es zum Strassen- und Häuserkampf direkt un der Stadt kommen wird – in der sich, vorsichtig geschätzt, bis zu 800.000 – ACHTHUNDERTAUSEND – Menschen aufhalten. Unter ihnen eine Mehrheit von „Todfeinden“ der angreifenden türkisch-jihadistischen Invasoren: nicht nur kurdische, sondern auch yesidische, christliche, alevitische, assyrische… Menschen sowie auch muslimische arabische, die nicht den
„Idealvorstellungen“ der islamistischen Terroristen entsprechen. Es droht in dieser Situation – auch wenn ein Stadtkampf für die Invasoren sehr verlustreich sein wird – u.a. aufgrund der technischen Überlegenheit einer NATO-Armee am Ende ein unvorstellbares Massaker, welches massivste Konsequenzen auf sehr vielen Ebenen haben wird. Und keine guten.

Seit dem gestrigen Abend finden in inzwischen fast allen europäischen Ländern Protestaktionen statt, die teils jetzt aktuell – Sonntagmorgen – noch andauern oder aber tagsüber fortgesetzt werden. Teil mit Polizeistress, teils ohne. Viele der Aktionen konzentrieren sich auf Bahnhöfe und Flughäfen.

anfdeutsch.com/aktuelles/weitere-proteste-gegen-tuerkische-militaerinvasion

In Bremen gab es bereits gestern Abend eine Kundgebung vor dem Hauptbahnhof. Am heutigen

Sonntag, 11. März soll um 13.00 Uhr ebenfalls am HBF

eine weitere Kundgebung stattfinden (bitte beachten, dass wir aufgrund der Kurzfristigkeit keine Gewähr bezgl. der Zeit übernehmen – wir werden aber versuchen, das bis spätestens 11.30 über die Verteiler zu bestätigen)

Im folgenden Links zur aktuellen Lage und die erwähnten, uns bisher bekannten Aufrufe:
https://twitter.com/ICafrinresist
https://twitter.com/NAV_DEM
https://anfdeutsch.com/aktuelles/kcdk-e-dringender-aufruf-fuer-efrin-3007
https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/abdullah-jeder-muss-gegen-das-drohende-massaker-aktiv-werden-3010
https://fight4afrin.noblogs.org/wenn-afrin-fallt-wird-es-zu-spat-gewesen-sein/
https://de.indymedia.org/node/18699 (Aufruf autonomer Gruppen)

Dringendste Forderungen: No-Fly-Zone für Afrin; Einstellung aller EU-Türkei-Zusammenarbeit auf allen Ebenen (incl. der speziellen deutsch-türkischen „Partnerschaft“ in crime); Druck auf die NATO.
#Boycottturkey auf allen Ebenen, besonders Tourismus.

SOFORTIGER RÜCKZUG DER TÜRKISCHEN ARMEE UND IHRER TERRORISTISCHEN BANDEN AUS AFRIN!

Verteilt die Infos und Aufrufe soweit ihr könnt! Und kommt mit auf die Strassen! Nochmal: das ist ein absolut kritischer Moment für das ganze Projekt Rojava und alles, was auch für emanzipatorische Bewegungen imder Welt mit dranhängt.

Biji berxwedane Efrine, biji berxwedana Rojava!


0 Antworten auf „Biji berxwedane Efrine, biji berxwedana Rojava!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − sechs =