a-kino: „Der Tschekist“

Mittwoch, 18. April 2018 | 19 Uhr | Umsonstladen


‚Der Tschekist‘ gilt als erste filmische Aufarbeitung der frühen bolschewistischen Terrorphase, in der ab 1918 zuerst vor allem Anarchisten, Sozialrevolutionäre und Räte-Kommunisten getötet wurden.
Während des Roten Terrors kurz nach der Russischen Revolution koordiniert Srubov, der Kommandant einer lokalen Tscheka-Einheit, die Anklagen und Exekutionen. Die Alibiverfahren enden, so wie von den Bolschewiki vorgesehen, fast immer mit Todesurteil und Erschiessung.
Srubov sieht das als nötig an und kann sich doch am Ende dem Schrecken nicht entziehen.

Wir zeigen diesen Film im Gedenken an die unzähligen Opfer der tyrannischen ‚linken‘ Herrschaft der Bolschewiki und ihrer Nachahmer.

R: Alexander Rogoshkin, RU 1992, 110min OmU, FSK 16, mit I. Sergejew, A. Polujan, M. Wasserbaum uva

—————
Filmkultur, mal mit Vorfilm, mal ohne –
Widerständige Filme, Klassiker, Aktuelles, Dokus, Merkwürdiges, Hintergründiges, Vergessenes, Unbekanntes, Geheimtipps und Must-sees, …

MOVIE-MENU
Wählt den Film des näxten Monats per Voting!
Je drei Filme werden für den jeweils kommmenden Monat vorgeschlagen und stehen auf dem Votingzettel zur Wahl…

a-kino | anarchistisches kino
a-kino@riseup.net


0 Antworten auf „a-kino: „Der Tschekist““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − drei =