„Aufkleber-Streit um rechte Ultras in Blumenthal“

kopiert von weser-kurier.de

Der Schilder-Streit in Blumenthal wird offenbar zum Aufkleber-Krieg. Aufkleber mit den Namen und Geburtsdaten von Widerstandskämpfer wurden offenbar abgerissen und überklebt.

Der Schilder-Streit in Blumenthal wird zum Aufkleber-Krieg. Seitdem eine Initiative um den Friedensaktivisten Gerd-Rolf Rosenberger um die Benennung zweier Grünwege zu Ehren der KPD-Widerstandskämpfer Leo Drabent und Hans Neumann streitet, mischen sich neuerdings auch rechtsorientierte Gruppen in die Auseinandersetzung ein.

Aufkleber mit den Namen und Geburtsdaten der Widerstandskämpfer an Pfosten zwischen Fillerkamp und Ermlandstraße wurden laut Rosenberger jetzt abgerissen. Stattdessen wurde ein Verkehrsschild an der Ermlandstraße mit einem „FU-“Aufkleber beklebt. Die Farge Ultras werden vom Verfassungsschutz beobachtet. An einem nahen Laternenmast stand demnach „RU“. RU, vermutet die Initiative, könnte für „Rekumer Ultras“ stehen.

„Die Farge Ultras gibt es seit mindestens vier bis fünf Jahren nicht mehr offiziell. Möglicherweise treffen sich noch die Personen der damaligen Gruppierung, als feste Gruppe sind sie jedoch seit Jahren nicht mehr öffentlich aufgetreten“, sagt Nils Matthiesen, Sprecher der Bremer Polizei. Laut Innenbehörde sind bei Spielen des Farger Fußballvereins aber durchaus frühere FU-Mitstreiter anzutreffen. Auch bestehen demnach nach wie vor Verbindungen zur rechtsextremistisch beeinflussten Hooligan-Szene. Eine Gruppierung, die „Rekumer Ultras“ heißt, ist der Polizei laut Matthiesen unbekannt.

Da an den Wegen derzeit keine Straßenschilder aufgestellt sind, hat die Polizei laut Matthiesen keine „Beklebung“ feststellen können. Der Polizeisprecher weist aber darauf hin, dass bei Sachbeschädigung das Amt für Straßen- und Verkehr informiert und dazu auch strafrechtlich ermittelt wird.

Die NORDDEUTSCHE berichtete bereits vor Wochen, dass es im Stadtbezirk anscheinend einen Aufkleber-Wettlauf zwischen links- und rechtsmotivierten Gruppen gibt. Neu ist, dass jetzt auch die Pfosten für die Wegeschilder zu Ehren der Widerstandskämpfer beklebt worden sind.

Die Schilder waren zunächst illegal an zwei Wegen der Ermlandstraße von der Initiative aufgestellt worden. Der Blumenthaler Beirat hat der Benennung von zwei Wegen zu Ehren der 1944 hingerichteten Nordbremer NS-Widerstandskämpfer Leo Drabent und Hans Neumann zwar Mitte März offiziell zugestimmt, die Wegebenennungen werden aber zurzeit noch vom Amt für Straßen und Verkehr und vom Staatsarchiv geprüft.

Rosenberger dauert das zu lange. Er befürchtet, dass das Anliegen der Initiative erneut im Sande verlaufen könnte. So habe sein Bürgerantrag für eine Wegebenennung zu Ehren Leo Drabents und Hans Neumanns über Jahre in einer Schublade der Verwaltung gelegen.

In dem Antrag sei der Name Hans Neumann nicht aufgetaucht, sagt Ortsamtsleiter Peter Nowack. Dennoch will er seinen Teil der Verantwortung für die Schilder-Misere übernehmen, aber: „Dass die Debatte um die Schilder eskaliert und nun auch noch die Rechten um die Ecke kommen, dafür trägt Rosenberger die Verantwortung“, sagt Ortsamtsleiter Nowack.

Rosenberger seinerseits behauptet, dass die Provokationen und Beschädigungen an den vier Wegeschildern „erst mit dem Stellen der ultimativen Ultimaten, die vier Wegeschilder der ermordeten Kommunisten unverzüglich abzunehmen“ anfingen. „Nicht vorher.“ Die Verwaltung hatte die Gruppe mehrfach aufgefordert, die illegal aufgestellten Schilder selbst abzubauen. Die vier grünen Wegeschilder liegen zurzeit im Ortsamt an der Landrat-Christians-Straße.

Wann das Prüfverfahren des Staatsarchivs abgeschlossen ist, ist offen. Laut Martin Stellmann vom Amt für Straßen und Verkehr wurde das Staatsarchiv am 28. März mit der Prüfung beauftragt. „Eine Antwort liegt bisher noch nicht vor“, so Stellmann. Für gewöhnlich dauerten Verfahren für die Benennung von Straßen inklusive Beschlussfassung durch Deputation und Senat bis zu sechs Monate.

Quelle: Weser Kurier


0 Antworten auf „„Aufkleber-Streit um rechte Ultras in Blumenthal““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − fünf =